Close

Diese externe Seite ist im Präsentationsmodus nicht verfügbar.

Seite lädt
Nach oben
Menü

Coburg

Schülerinnen lernen bei Brose technische Berufe kennen

Fast wie ein Profi. Angelina besucht zum dritten Mal ein Mädchen für Technik-Camp. Der angehende Brose Mechatroniker Simon (17) ist beeindruckt, wie souverän die 14-Jährige die Lötpunkte ihrer LED-Blume setzt.

Fast wie ein Profi. Angelina besucht zum dritten Mal ein Mädchen für Technik-Camp. Der angehende Brose Mechatroniker Simon (17) ist beeindruckt, wie souverän die 14-Jährige die Lötpunkte ihrer LED-Blume setzt.

Coburg, 31.07.2019

Lötkolben und Fräsmaschine statt Strandtuch und Sonnenbrille. Zwölf Schülerinnen aus der Region verbringen die erste Ferienwoche an der Werkbank. Die Zwölf- bis 14-Jährigen erhalten vom 28. Juli bis 1. August praxisnahe Einblicke in technische Berufe und die Arbeitswelt bei Brose. Das Familienunternehmen bietet bereits zum 17. Mal die Aktionswoche „Mädchen für Technik-Camp“ des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft an.

In den fünf Tagen werden die Schülerinnen zu Mechatronikerinnen, Werkzeugmechanikerinnen oder Technische Produktdesignerinnen. Brose Ausbilder und Auszubildende vermitteln ihnen Wissen zu Materialien und Werkstoffen sowie den Umgang mit Maschinen, Werkzeugen und Technologien. „Ich finde es super, dass man hier alles ausprobieren und seine Kreativität zeigen kann, zum Beispiel beim Technischen Produktdesign am Computer“, erzählt die 14-jährige Jessica. Am PC hat sie einen Schlüsselanhänger mit ihrem Anfangsbuchstaben entworfen und anschließend im 3D-Drucker hergestellt.

„Die Mädchen stellen sich echt toll an und haben Lust, Neues zu lernen. Alle sind so motiviert – das macht großen Spaß“, fasst Caroline Berger (16) zusammen. Die angehende Werkzeugmechanikerin im ersten Ausbildungsjahr bei Brose unterstützt die Teilnehmerinnen bei der Fertigung eines Brettspiels. An einer weiteren Station testen die Zwölf- bis 14-Jährigen ihr Geschick bei der Anfertigung einer LED-Blume. „Ich tüftle schon von klein auf und weiß schon jetzt, dass lange am Computer sitzen nicht mein Ding ist. Hier beim Löten kann ich sehen, was ich geschaffen habe, und das macht mir viel mehr Spaß“, schildert Angelina. Mit

14 Jahren ist sie bereits zum dritten Mal bei einem „Mädchen für Technik-Camp“ dabei. Bei Brose interessiert sie sich vor allem für den Beruf der Mechatronikerin.

„Es begeistert mich immer wieder, wie schnell die Schülerinnen im Umgang mit den Maschinen und Werkzeugen an Selbstvertrauen gewinnen. Sie sind neugierig auf die Technik, haben Spaß am Ausprobieren und entdecken, wie spannend technische Berufe sind“, erklärt Michael Stammberger, Leiter Ausbildung der Brose Gruppe. Das Familienunternehmen bietet seit 2003 jedes Jahr ein „Mädchen für Technik-Camp an. Für den Automobilzulieferer ist die Ferienaktion eine Maßnahme, um junge Menschen frühzeitig für technische Zusammenhänge zu interessieren und ihnen Einblicke in ein modernes Arbeitsumfeld in der Automobilindustrie zu geben.

„Die jungen Leute beschäftigen sich intensiv mit Berufen, bevor sie sich für eine Ausbildung entscheiden. Daher ist es wichtig, dass wir sie frühzeitig bei der Orientierung unterstützen und ihnen auch die Ausbildungsmöglichkeiten im technischen Bereich aufzeigen“, betont Stammberger. Das Konzept geht auf: Seit Beginn der Aktion haben rund 200 Schülerinnen das „Mädchen für Technik-Camp“ bei Brose besucht. Einige der ehemaligen Teilnehmerinnen konnte der Automobilzulieferer bereits für eine Berufsausbildung oder ein duales Studium gewinnen.

„Die Anzahl von Frauen in technischen Berufen und naturwissen-schaftlichen Studiengängen steigt langsam – das reicht allerdings noch nicht aus“, erläutert Patrick Püttner, Geschäftsführer der bayerischen Metall- und Elektroarbeitgeberverbände bayme und vbm in Oberfranken. „Wenn unsere Industrie im internationalen Wettbewerb auch in Zukunft eine Spitzenposition einnehmen will, brauchen wir qualifizierte Nachwuchskräfte – und damit auch mehr Frauen in technischen Berufen“, ergänzt Püttner.

Ziel des „Mädchen für Technik-Camps“ ist es, junge Leute für eine Ausbildung im technischen Bereich zu begeistern. Die Teilnahme an der Ferienwoche ist für die Schülerinnen kostenfrei. Nach der Praxiserfahrung in den Unternehmen erwartet die Zwölf- bis 14-jährigen ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm mit gemeinsamen Ausflügen und einem Videoprojekt. Verschiedene Teamaktivitäten fördern die Eigenverantwortung, Kommunikationsfähigkeiten und Kompetenzen der Teilnehmerinnen.

Bayernweit beteiligen sich in diesem Jahr 13 Unternehmen am „Mädchen für Technik-Camp“. Seit Beginn der Ferienaktion im Jahr 2002 haben rund 3.500 Schülerinnen an 238 Ferienaktionen teilgenommen.

Pressekontakt Katja Herrmann Pressesprecherin Tages- und Wirtschaftsmedien Deutschland +49 9561 21 3430 E-Mail

Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG, Coburg Max-Brose-Straße 1 96450 Coburg

Cookie Hinweis

Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website notwendig und dienen der Verbesserung der Websitenutzung. Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen möchten, klicken Sie auf den Link „Zustimmen und fortfahren“. Über den Link „Weitere Informationen“ finden Sie eine detaillierte Beschreibung der von uns verwendeten Cookie-Arten.