Close

Diese externe Seite ist im Präsentationsmodus nicht verfügbar.

Seite lädt
Nach oben
Menü

Weißenfels

Bayreuth beendet die Saison auf Platz 12

Weißenfels, 01.05.2016

Mit einer Bilanz von zwölf Siegen und 22 Niederlagen hat medi bayreuth am Sonntagnachmittag die Saison 2015/2016 in der Beko Basketball Bundesliga beendet. Zum Abschluss der Serie unterlag die Mannschaft von Head Coach Michael Koch im Gastspiel beim Mitteldeutschen BC mit 77:89 (39:43) und konnte so den möglichen Sprung auf Tabellenposition elf leider nicht mehr realisieren.

Auch für den MBC hat es trotz des Sieges gegen medi bayreuth letztlich nicht gereicht, einen Platz in der Tabelle nach oben zu klettern und so dem Abstieg doch noch zu entkommen. Aufgrund des zeitgleichen Heimsieges der BG Göttingen (85:78 gegen Würzburg) müssen die Weißenfelser gemeinsam mit den Crailsheim Merlins den Gang in die ProA antreten.

Vom ersten Moment an versuchte der MBC seine letzte Chance zu nutzen und warf alles in die Waagschale - mit Erfolg! Erst nach fünf Minuten und einer Sekunde gelang es medi durch Kapitän Bastian Doreth per Dreier die ersten Punkte zu erzielen. Die Sachsen-Anhalter hatten zu diesem Zeitpunkt selbst bereits 14 Zähler gesammelt. Nun aber lief es besser für die Bayreuther, die selbst einen 8:0 Lauf starteten und durch Travis Leslie auf 8:14 (7.) verkürzen konnten. Der MBC aber hielt die Konzentration hoch und baute seinen Vorsprung wieder aus. Mit 14:25 lagen die Heroes Of Tomorrow nach dem ersten Viertel in Rückstand.

Ein krachender Alley-Oop von Louis Darby, aufgelegt von Marcus Hatten, bedeutete beim 17:28 (13.) den nächsten zweistelligen Bayreuther Rückstand. Bis Mitte des Viertels hielt die Wölfe ihren Vorsprung. Dann drehte jedoch Kenneth Horton richtig auf. Er erzielte die nächsten acht medi-Punkte und führte sein Team auf 32:39 (17.) wieder heran. Nach einem Wachalski-Dreier war es wieder Horton, der den 39:43 Pausenstand markierte.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit war medi auf Schlagdistanz und hatte die Möglichkeit, das Spiel zu drehen. Doch statt auszugleichen, leistete man sich gleich mehrere Fehler, die der MBC zu Punkten und dem damit verbundenen 52:44 durch TaShawn Thomas (23.) nutzte. Noch einmal gelang es dem Team von Head Coach Michael Koch in diesem Viertel auf vier Zähler zu verkürzen, als Jake Odum in der 28. Minute zum 55:59 traf. Ein strittiges technisches Foul gegen Kenneth Horton trug dann aber seinen Teil dazu bei, dass die Hausherren wieder deutlich bis auf 67:55 (30.) davonziehen konnten.

In den ersten Minuten des letzten Abschnitts verwalteten die Mitteldeutschen ihren Vorsprung und hatten nach einem Dreier von Marcus Hatten zum 80:64 (34.) ihre größte Führung in der Partie. medi allerdings steckte nicht auf und traf nun an der Freiwurflinie besser. Mehrere verwandelte Versuche bedeuteten in der 38. Minute das 75:83. Der MBC schien plötzlich doch noch einmal zu wanken, doch ein Foul mit anschließendem technischen Foul von Steve Wachalski beseitigte alle Zweifel am Weißenfelser Sieg, da James Southerland drei Freiwürfe traf und die Wölfe auch den anschließenden Ballbesitz per Dunking durch TaShawn Thomas zum 89:77 (40.) abschließen konnten.

Trainer Michael Koch: “Glückwunsch zum Sieg an Predrag, sicherlich wird er diesen mit einem weinenden und einem lachenden Auge sehen. Predrag hat den MBC im Tabellenkeller übernommen und neuen Wind in die Mannschaft gebracht – dafür gebührt ihm großer Respekt. Zum Spiel: Die Wölfe haben ihre Chance genutzt und wussten, dass sie gewinnen müssen. Bei uns haben der letzte Wille und die Überzeugung, das Spiel zu gewinnen, gefehlt. Am Ende war es ein verdienter Sieg für den MBC.”

Hinweis: Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Zur Datenschutzrichtlinie. OK.

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Einige Elemente können deshalb nicht korrekt dargestellt werden.

Sie haben „Privates Surfen” auf Ihrem Gerät aktiviert. Dies hindert uns daran, die Internetseite vollständig anzuzeigen.