Close

Diese externe Seite ist im Präsentationsmodus nicht verfügbar.

Seite lädt
Nach oben
Menü

Coburg

BBC COBURG feiert ungefährdeten Arbeitssieg gegen Ansbach

Coburg, 29.11.2016

Eine Gala wie noch vor Wochen in Vilsbiburg wurde den knapp 1000 Zuschauern in der HUK-COBURG arena am Samstagabend nicht geboten. Trotzdem entschied der BBC COBURG sein Heimspiel gegen die hapa Ansbach Piranhas in souveräner Manier mit 84:76 (43:36) für sich und rangiert nun auf Platz vier in der 1. Basketball-Regionalliga Südost.

Der BBC, bei dem Sasa Gligorovic den leicht angeschlagenen Kevin Eichelsdörfer in der Startformation ersetzte, legte gegen die Mittelfranken los wie die Feuerwehr: Zahlreiche sehenswerte Passstafetten über mehrere Stationen führten in den Anfangsminuten zu leichten Punkten für die Gastgeber. Als Jordan Burris die Fans mit einem spektakulären Tomahawk-Dunk von den Sitzen riss und anschließend Steffen Walde einen akrobatischen Layup im Ansbacher Korb unterbrachte, stand es 12:1 für die Vestestädter und der Boden für ein weiteres Schützenfest schien bereitet.

Doch weit gefehlt: Bei den Hausherren fehlte in der Folge die allerletzte Konsequenz und sie ließen die Piranhas zurück ins Spiel. Vor allem hapa-Routinier Goran Petrovic, der am Ende auf 15 Zähler kam, brachte den Gast mit Distanzwürfen wieder heran. Die Begegnung verlor jetzt zusehends an Tempo und Attraktivität: Ansbach richtete sich in seiner gefürchteten Zonenverteidigung ein und der BBC versuchte, diese von jenseits der Dreierlinie zu zermürben – mit mäßigem Erfolg (26,9 Prozent Trefferquote aus der Distanz). Mit einem Sieben-Punkte-Polster ging es in die Kabinen (43:36, 20.).

In der zweiten Halbzeit änderte sich wenig: Spielfluss und Dynamik blieben Mangelware und die auf Tempokontrolle ausgelegte Taktik der Gäste ließ die BBC-Offensive phasenweise statisch und zäh erscheinen. Dennoch hatte man nie das Gefühl, dass die Mittelfranken die Mannschaft von Simon Bertram in ernsthafte Schwierigkeiten würden bringen können. Ein paar Highlights gab es obendrein zu bestaunen: Der gewohnt verlässliche Burris (19 Punkte, neun Rebounds, fünf Assists) knackte die Zone jetzt mehrmals von außen und traf insgesamt fünf seiner neun Dreierversuche. Zudem setzte sich Center Daniel Stawowski mit zunehmender Spieldauer immer besser in Szene. „Wir kennen seine Qualitäten als Passgeber und unser Plan, ihn in Höhe der Freiwurflinie als Ballverteiler zu positionieren, hat heute gut funktioniert“, freute sich Trainer Bertram über fünf direkte Korbvorlagen seines „Langen“, von denen meist die Forwards Fabian Franke (19 Punkte) und Steffen Walde (18) profitierten.

So stand am Ende ein etwas glanzloser, allerdings auch nie wirklich gefährdeter 84:76-Heimerfolg, der den BBC-Headcoach zwar nicht in Ekstase versetzte, aber doch zu einem positiven Fazit veranlasste: „Unsere Intensitätskurve verlief erneut stark wellenförmig. Wir haben einem größenmäßig unterlegenen Team 13 Offensivrebounds gestattet, das kann uns nicht gefallen. Andererseits konnten wir Ansbach bei 76 Punkten und 38% Wurfquote aus dem Feld halten und ihre Schlüsselakteure ordentlich kontrollieren.“ Wie zum Beispiel den ehemaligen Coburger Yasin Turan, der zwar 13 Punkte machte und sieben Assists verteilte, aber nur drei seiner elf Würfe verwandelte.

Der BBC COBURG, der als nächstes auswärts in Zwickau antreten muss, belegt nach dem vierten Sieg im fünften Spiel als Aufsteiger nun Platz vier in der Regionalliga-Tabelle.

Hinweis: Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Zur Datenschutzrichtlinie. OK.

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Einige Elemente können deshalb nicht korrekt dargestellt werden.

Sie haben „Privates Surfen” auf Ihrem Gerät aktiviert. Dies hindert uns daran, die Internetseite vollständig anzuzeigen.