Close

Diese externe Seite ist im Präsentationsmodus nicht verfügbar.

Seite lädt
Nach oben
Menü

Bamberg

Brose Bamberg fertigt Göttingen souverän ab

Bamberg, 06.11.2017

Für das Trinchieri-Team gab es keinen Grund die Niedersachsen zu unterschätzen. Göttingen hatte nach fünf Niederlagen zu Saisonbeginn dreimal in Folge gewonnen, dabei zuletzt auch Würzburg geschlagen. Die Konstanz, mit der die Bamberger die Niedersachsen 40 Minuten in Schach hielten, war beeindruckend. Obwohl Coach Trinchieri auf die defensiv starken Elias Harris und Daniel Hackett verletzt verzichten musste, überzeugte der Meister mit einer engen und harten Verteidigung, die den Göttingern jeden einzelnen Wurf erschwerte. Zudem trafen die Trinchieri-Jungs ihre herausgespielten Würfe hochprozentig. Aus der Distanz netzten Lucca Staiger zweimal sowie Bryce Taylor, Maodo Lo und Malik Müller je einmal ein. Der Meister führte mit 27:15 nach dem ersten Viertel. Der Vorsprung wuchs dank zwei Dreier von Aleksej Nikolic und Nationalspieler Maodo Lo weiter an. Coach Andrea Trinchieri konnte die Routiniers wie Bryce Taylor, Ricky Hickman und Augustine Rubit für den Euroleague-Kracher am Freitag gegen Champion Fenerbahce Istanbul auf der Bank schonen. Mit seinem dritten Dreier im Spiel brachte Lucca Staiger Bamberg mit 20 Zählern in Front, bis zum Seitenwechsel wurden daraus hohe 25 Punkte Vorsprung.

Dorell Wright, in der ersten Halbzeit ungewohnt mit vier Fehlwürfen aus dem Feld, machte mit zwei Korblegern und einem Dreier sieben schnelle Punkte und erhöhte auf 62:30. Eine Gegenwehr der Niedersachsen blieb aus, dafür hielten die Hausherren ihre Intensität in der Verteidigung zu hoch. Vier punktelose Minuten der Göttinger nutzen Leon Radosevic und Luca Mitrovic für einen 11:0-Lauf des Meisters und einer 80:40-Führung. Im Schlussviertel vertraute Coach Trinchieri auf seine jungen Nachwuchscenter Eddy Edigin, welcher daraufhin seinen ersten Bundesligakorb traf. Auch Malik Müller rechtfertigte seine Einsatzzeit mit drei Dreiern und knackte die 100-Punkte-Marke mit einem tollen Korbleger. Das Spiel endete mit einem souveränen 100:61 aus Bamberger Sicht.

Coach Andrea Trinchieri: „Das Team war heute mit Ernst bei der Sache und bereit für dieses Spiel. Wir haben ein gutes Tempo gespielt und viel gewechselt, das ist wichtig bei unserer großen Belastung. Jeder war bereit Verantwortung zu übernehmen und wir hatten eine große Hilfe von unseren Bankspielern.“

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Einige Elemente können deshalb nicht korrekt dargestellt werden.

Sie haben „Privates Surfen” auf Ihrem Gerät aktiviert. Dies hindert uns daran, die Internetseite vollständig anzuzeigen.

Cookie Hinweis

Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website notwendig und dienen der Verbesserung der Websitenutzung. Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen möchten, klicken Sie auf den Link „Zustimmen und fortfahren“. Über den Link „Weitere Informationen“ finden Sie eine detaillierte Beschreibung der von uns verwendeten Cookie-Arten.