Close

Diese externe Seite ist im Präsentationsmodus nicht verfügbar.

Seite lädt
Nach oben
Menü

Belgrad

Brose Bamberg gewinnen erstmals in Belgrad

Belgrad, 02.11.2017

Von Anfang an ließ Bamberg den Gastgebern kaum Raum für ihre Angriffe. Die Trinchieri-Spieler störten die Belgrad-Spielmacher früh und konsequent, während Bamberg zudem auf absolutem Topniveau verteidigte. Die Hausherren der Kombank Arena nahmen etliche Notwürfe, leisteten sich gleich fünf Ballverluste im ersten Viertel. Bamberg nutzte diese Ballverluste dankend aus. Nachdem Roter Stern auf 10:9 verkürzt hatte, eröffnete Daniel Hackett Mitte des ersten Viertels mit einem schönen Dreier ein wahres Offensivspektakel der Oberfranken. Topscorer Augustine Rubit netzte alle vier Würfe im Auftaktviertel sicher ein und Neuzugang Dorell Wright setzte fünf Punkte drauf. Bryce Taylor traf einen Dreier für den 13:0-Lauf zur zwischenzeitlichen 22:9-Führung der Bamberger. Maodo Lo setzte gleich einen Distanzwurf zum 33:18 drauf, in der Folge kämpften sich die Gastgeber aber zurück in die Partie. Nun leisteten sich die Bamberger einige Ballverluste und schlechte Würfe, wodurch Roter Stern zum 36:30 aufholte. Mit Dreier und Mitteldistanzwurf von Dorell Wright und dem nächsten Korbleger von Augustine Rubit baute Bamberg die Führung wieder auf 43:34 aus.

Die Reaktion von Roter Stern vor ihren aufbrausenden Fans ließ kaum auf sich warten und sie trafen zwei schnelle Körbe zu Beginn der zweiten Halbzeit. Somit waren auf 43:38 dran. In der Folge musste sich das Trinchieri-Team jeden Wurf hart erarbeiten, Maodo Lo und Leon Radosevic sorgten mit Treffern zum 59:53 am Viertelende für Entlastung. Anfang des Schlussviertels verpasste Bamberg erneut eine Entscheidung. Belgrad haderte mit den Schiedsrichtern, traf schlechte Offensiventscheidungen und brachte den Ball kaum im Korb unter. Außer den sechs Punkten in Serie von Leon Radosevic zum 65:58 traf auch kaum ein Bamberger. Doch die Gäste blieben souverän und lieferten sich keine Nervosität auf dem Feld und keine Fehler mehr in der Abwehr. Ausgerechnet mit seinem einzigen Treffer aus dem Feld machte Routinier Nikos Zisis das vorentscheidende 73:67 nur 44 Sekunden vor Ende. Das Auswärtsspiel endete mit einem 75:69 Erfolg für die Bamberger. Leider verletzte sich Daniel Hackett im zweiten Viertel an der Wade und wird hoffentlich die nächsten Spiele nicht ausfallen.

Coach Andrea Trinchieri: „Es war ein Kampf, ein sehr hartes Spiel. Es ist nie leicht, in dieser schwierigen Arena mit Persönlichkeit zu spielen. Ich habe meinen Spielern vor zehn Tagen gesagt: Momentan ist es wichtig, wenn wir gewinnen wollen, dass wir leiden, gemeinsam leiden, gemeinsam jedem Ball hinterhergehen, gemeinsam um den Sieg kämpfen. Das haben wir verstanden. Wir sind ruhig geblieben, standen hinten gut und haben vorne die richtigen Entscheidungen getroffen.“

Hinweis: Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Zur Datenschutzrichtlinie. OK.

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Einige Elemente können deshalb nicht korrekt dargestellt werden.

Sie haben „Privates Surfen” auf Ihrem Gerät aktiviert. Dies hindert uns daran, die Internetseite vollständig anzuzeigen.