Close

Diese externe Seite ist im Präsentationsmodus nicht verfügbar.

Seite lädt
Nach oben
Menü

Nürnberg

Brose Bamberg holen zweiten Euroleague-Sieg in Folge

Nürnberg, 15.12.2016

Dieser Sieg tut der Mannschaft so gut! Vier Tage nach der Bundesligapleite bei ratiopharm Ulm hat das Team von Brose Bamberg mit einer herausragenden Leistung Anadolu EFES Istanbul mit 91:83 geschlagen. Mit dem Sieg in der Arena Nürnberg vor 8.200 Zuschauern hat sich das Trinchieri-Team in der Tabelle des höchsten europäischen Wettbewerbs auf den 13. Tabellenrang verbessert. Verliert heute Abend Mailand bei Galatasaray, klettern die Bamberger noch einen Platz höher auf die 12.

Für die Bamberger Fans begann der Basketballabend in Nürnberg aber mit einem kleinen Schock: Elias Harris wird wegen einem Knochenödem in seinem vor sechs Wochen operierten Knie auf unbestimmte Zeit ausfallen. Nicht geschockt reagierten dagegen die Spieler von Andrea Trinchieri, wenngleich sie in den ersten zwei Minuten von zwei völlig wilden Drei-Punkt-Würfen des türkischen Teams überrascht wurden. Den 2:8-Rückstand nach 96 Sekunden egalisierte Janis Strelnieks mit sieben Punkten in Serie sogleich, Fabien Causeur legte Korbleger plus Bonusfreiwurf und einen Dreier drauf und brachte die Hausherren 15:12 in Führung. Nicolo Melli und Nikos Zisis erhöhten kurz vor dem Viertelenende auf 23:17, die Gäste konnten diesen Rückstand aber mit einem viertelübergreifenden 8:0-Lauf wettmachen. Anadolu setzte sich kurzzeitig auf vier Punkte ab (30:34), vor allem der bis in die Haarspitzen motivierte Fabien Causeur, es ging immerhin gegen seinen langjährigen Ex-Trainer Velimir Perasovic (nun Istanbul), brach immer wieder zum Korb durch und hetzte ein. Mit seinen 18 Punkte in Halbzeit eins und sieben Zählern von Darius Miller und Nikos Zisis ging Bamberg mit einer 48:41-Pausenvorsprung in die Kabine.

Auch in der zweiten Halbzeit blieb die Partie ein „Hochgeschwindigkeitsspiel“ – doch während Istanbul auf den schnellen Abschluss setzte, und dabei zum Glück der Bamberger viel zu oft überhastet gute Chancen vergab, spielten die Hausherren zwar ebenfalls schnell, aber dennoch viel geduldiger mit dem richtigen Blick auf den freien Mann. Darius Miller warf die erste zweistellige Führung heraus (52:41). Gegen Ende des dritten Viertels verkürzten die Türken auf 68:64 - Lucca Staiger kam von der Bank und rettete mit einem Dreier den 71:64-Vorsprung ins Schlussviertel. Und da spielten die Trinchieri-Jungs stark: mit engagierter Verteidigung und sehenswertem Offensivspiel erhöhte Topscorer Fabien Causeur (28 Punkte, Karrierebestwert in der Euroleague) wieder auf neun Punkte (78:69). Und als Istanbul zweieinhalb Minuten vor dem Ende auf 82:79 dran war, sprang Darius Miller (17 Punkte) in die Bresche – vorne Korbleger, hinten drei seiner sieben Rebounds, 88:81, Partie entschieden. Der herausragende Causeur setzte mit einem Dreier in der Schlusssirene den Schlusspunkt zum triumphalen Sieg.

Headcoach Andrea Trinchieri (Brose Bamberg): „Das war ein herausragendes Spiel! Wir können endlich sagen, dass wir in Nürnberg gewonnen haben. Es war eines unserer besten Spiele. Efes ist das athletischste Team der EuroLeague, aber wir haben ihnen ihre Energie geraubt. Das war der erste Schlüssel zum Sieg. Der zweite Schlüssel war, dass wir bis auf zwei, drei Minuten am Ende des ersten und Anfang des zweiten Viertels sehr stabil gespielt haben. Wir waren ein ganzes Spiel lang konsequent, haben den Ball schnell bewegt. Ein Bild für das Spiel ist Lucca Staiger, er kommt kalt wie aus dem Gefrierschrank von der Bank, macht aber seine Dreier in diesem einen Moment. Das sind sehr wichtige Dinge für einen Trainer. Bravo an jeden einzelnen meiner Jungs.“

Am Samstag, 17. Dezember, 20.30 Uhr, erwartet das Team von Brose Bamberg in der easycredit-BBL die Telekom Baskets aus Bonn. Die Rheinländer haben sich durch zwei Siege in Folge, darunter ein 95:83 über den FC Bayern München, auf den fünften Tabellenplatz vorgeschoben.

Hinweis: Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Zur Datenschutzrichtlinie. OK.

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Einige Elemente können deshalb nicht korrekt dargestellt werden.

Sie haben „Privates Surfen” auf Ihrem Gerät aktiviert. Dies hindert uns daran, die Internetseite vollständig anzuzeigen.