Close

Diese externe Seite ist im Präsentationsmodus nicht verfügbar.

Seite lädt
Nach oben
Menü

Bamberg

Brose Bamberg schlägt FC Bayern 3:0 und steht im Finale

Bamberg, 28.05.2017

Zum zweiten Mal in Folge hat der Deutsche Meister und Pokalsieger Brose Bamberg den Erzrivalen FC Bayern München im Halbfinale mit einem 3:0-Sweep aus den Playoffs rausgekegelt. Mit dem hart erkämpften 76:67-Sieg in der ausverkauften Brose Arena hat sich der Titelverteidiger in das Finale um die Deutsche Meisterschaft geworfen, der Gegner wird noch zwischen Oldenburg und Ulm ermittelt.

Der Herausforderer von der Isar wehrte sich aber im Gegensatz zur 65:96-Schmach vor genau einem Jahr im damaligen dritten Halbfinale mit allen Kräften gegen den drohenden 0:3-Sweep. Bis zum Dreier von Fabien Causeur nach sieben Minuten zum 11:10 rannte das Trinchieri-Team einem kleinen Rückstand hinterher. Die beiden starken Dunkings von Daniel Theis (10 Punkte) nach schönen Pässen von Nikos Zisis zum 17:14 egalisierte München schnell. In der hart geführten Partie haderte Bamberg im zweiten Viertel vor allem unter dem Korb mit der Linie der Schiedsrichter – neun Punkte sammelte Bayern an der Freiwurflinie, Bamberg lag Mitte des zweiten Viertels 30:36 hinten, bis zur Pause konnte das Trinchieri-Team den Rückstand nicht groß verkürzen (40:45).

Nach dem Seitenwechsel glich die Partie eher einem Abnutzungskampf mit vielen Fouls. Beide Teams fuhren die Intensität in der Abwehr hoch. Bamberg hielt die Bayerns sechs Minuten lang bei nur zwei Punkten und konnte selber durch einen Dreier und zwei Freiwürfe von Janis Strelnieks (13 Punkte) zum 47:47 ausgleichen. Der agile Lucic brachte die Bayern am Ende des dritten Viertel wieder in Führung (54:56), doch das Momentum war nun auf Bamberger Seite: Während Bayern sich drei Minuten lang ohne Punkte die Zähne an der Bamberger Abwehr ausbiss, legten Strelnieks mit Freiwürfen und Topscorer Fabien Causeur (17 Punkte) mit zwei Korblegern in Folge das 60:56 für Bamberg auf. Diesen hauchdünnen Vorsprung ließen sich die Hausherren nicht mehr nehmen. Zwei Minuten vor Ende verkürzte Bayern auf 68:66, danach bediente Nicolo Melli (8 Punkte) zweimal mustergültig Nikos Zisis (14 Punkte) und Darius Miller (11 Punkte), die beiden Dreier sicherten Bamberg einen 8:1-Lauf in den letzten Sekunden und den Einzug in das Finale.

Headcoach Andrea Trinchieri: „Das war ein unglaubliches Spiel. Die Zuschauer haben zwei Mannschaften gesehen, die bis zum Ende gekämpft haben. Bayern hat den letzten Tropfen aus uns rausgepresst und uns einen großartigen Kampf geliefert. In der zweiten Halbzeit konnten wir unsere Verteidigungsleistung steigern, Bayern hat im dritten und vierten Viertel jeweils nur 11 Punkte gemacht. Das war der Schlüssel.“

Das erste Finalspiel um die Deutsche Meisterschaft findet am kommenden Pfingstsonntag, 4. Juni 2017, um 15.00 Uhr statt. Je nach Finalgegner wird das Trinchieri-Team entweder daheim in der Brose Arena (falls Oldenburg das Halbfinale gewinnt) oder in der ratiopharm Arena (falls Ulm das Halbfinale gewinnt) antreten.

Hinweis: Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Zur Datenschutzrichtlinie. OK.

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Einige Elemente können deshalb nicht korrekt dargestellt werden.

Sie haben „Privates Surfen” auf Ihrem Gerät aktiviert. Dies hindert uns daran, die Internetseite vollständig anzuzeigen.