Close

Diese externe Seite ist im Präsentationsmodus nicht verfügbar.

Seite lädt
Nach oben
Menü

Bonn

Brose Bamberg überzeugen mit starkem 87:71-Sieg in Bonn

Bonn, 10.05.2017

Jetzt scheint der Meister in den Playoffs angekommen zu sein! Nach der 92:93-Heimpleite vier Tagen zuvor warfen sich die Bamberger Basketballer im Playoff-Viertelfinale auswärts zu einem deutlichen 87:71-Sieg bei den Telekom Baskets Bonn. Das Trinchieri-Team hat nach der Auftaktpleite die Serie nun zum 1:1 ausgeglichen.

Nikos Zisis stand in der Auftaktpartie verletzungsbedingt noch nicht auf dem Feld, nun war der erfahrene Spielmacherwieder von Beginn an dabei, Coach Trinchieri ließ daher Jerel McNeal aus dem Kader heraus. Am 7:0-Blitzstart des Meisters hatte der griechische Routinier gleich mit vier Punkten sowie zwei tollen Pässen den Hauptanteil. Im ersten Viertel trumpften beim Titelverteidiger sowieso die Aufbauspieler groß auf: 18 von 25 Punkte in den ersten zehn Minuten erzielte das Trio Zisis (9 Punkte), Fabien Causeur (14 Punkte) und Janis Strelnieks (7 Punkte). Nach einer 18:11-Führung kam Bonn zwar auf 18:17 heran, dann starteten die Bamberger aber einen vorentscheidenden Lauf. 25:19 nach Viertel eins, einen 8:1-Run ins zweite Viertel, die Führung mit 30:20 erstmals zweistellig. Andrea Trinchieri setzte erstmals in der Viertelfinalserie Scharfschütze Lucca Staiger ein – und der Dreierspezialist netzte prompt vier seiner vier Distanzwürfe bis zur Pause ein. Auch die anderen Bamberger fanden endlich bei den Distanzwürfen wieder zu alter Stärke. Neun von sechzehn Versuchen landeten im Bonner Korb, 56 Prozent. Der Lohn war bereits zur Pause eine deutliche 55:35-Führung.

Auch in der Defensive wusste der Titelverteidiger im Gegensatz zu Spiel eins zu überzeugen. Meistens bissen sich die Bonner an der engen Bamberger Deckung die Zähne aus, die Dreierquote der Gäste sank von überragenden 53 Prozent aus Spiel 1 auf 35% im zweiten Viertelfinale. Spätestens als kurz nach der Pause Bonns Spielmacher Josh Mayo, der bis dahin für Bonn jede Minute beider Partien auf dem Feld stand, mit einer Oberschenkelzerrung vom Feld musste, war der 1:1-Ausgleich der Bamberger sicher. Bis zum Ende des dritten Viertels bauten die Bamberger auch dank Topscorer Daniel Theis (15 Punkte) die Führung auf 72:49 aus. Im Schlussviertel nahm Coach Trinchieri viele seiner Stammkräfte vom Feld, Bonn konnte noch etwas Ergebniskosmetik betreiben.

Headcoach Andrea Trinchieri: „Es war ein verdienter Sieg. Wir haben über 38 Minuten hervorragend verteidigt. Dazu kam, dass wir den Ball gut bewegt haben. Zwar mussten wir früh auf einige Spieler aufgrund von Foulproblemen verzichten, die Mannschaft hat das aber gut verkraftet und gezeigt, dass wir besser spielen können als am letzten Samstag. Jetzt ist es eine Best-of-three-Serie.“

Spiel drei der Viertelfinal-Serie gegen die Telekom Baskets Bonn steigt am Sonntag, 15 Uhr, in der Brose Arena.

Hinweis: Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Zur Datenschutzrichtlinie. OK.

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Einige Elemente können deshalb nicht korrekt dargestellt werden.

Sie haben „Privates Surfen” auf Ihrem Gerät aktiviert. Dies hindert uns daran, die Internetseite vollständig anzuzeigen.