Close

Diese externe Seite ist im Präsentationsmodus nicht verfügbar.

Seite lädt
Nach oben
Menü

Mailand/München

Brose Bamberg unterliegt in Mailand und München

Mailand/München, 19.11.2017

Zwei Niederlagen musste der Deutsche Meister Brose Bamberg am Wochenende in der Euroleague und der easycredit-Basketball-Bundesliga erleiden. Am Freitagabend konnten die Bamberger einen 11-Punkte-Vorsprung in Mailand nicht ins Ziel bringen und verloren mit 62:71. Sonntagnachmittag war dem Trinchieri-Tram der Kräfteverschleiß durch drei Spiele in fünf Tagen deutlich anzumerken, beim Bundesliga-Tabellenführer FC Bayern München gab es eine 68:77-Niederlage.

35 Minuten lang kontrollierte der Deutsche Meister Brose Bamberg die Partie im Mailänder Mediolarum Forum. Ali Nikolic verdiente sich Sonderlob, da er Mailands Scharfschützen Jordan Theodore ausgezeichnet aus dem Spiel nahm. Zudem netzte der Slowene Nikolic zwei wichtige Distanzwürfe zum 16:13-Vorsprung nach dem ersten Viertel ein. Die Hausherren holten kurz auf und führten mit zwei Punkten, doch nach einer Auszeit von Andrea Trinchieri stand die Defensive der Bamberger wieder sicher und vorne trafen Maodo Lo und Bryce Taylor zu einem 12:2-Lauf und der 35:27-Führung zur Pause. Durch Topscorer Dorell Wright setzte sich das Trinchieri-Team vor dem Schlussviertel auf 51:43 ab. Als Bamberg durch die nächsten Dreier von Ali Nikolic und Ricky Hickman erstmals eine zweistellige Führung herauswarf, verpasste das Team die Möglichkeit das Spiel zu entscheiden. Vier Ballverluste, die Mailand allesamt zum Punkten nutzte sowie überhastete Würfe in der Offensive brachten die Hausherren wieder in das Spiel und plötzlich trafen die Mailänder aus allen Lagen. 0:19-Lauf gegen Bamberg, der Deutsche Meister konnte sich am Ende gegen die vermeidbare Niederlage nicht mehr entscheidend wehren.

Im Spitzenspiel der Bundesliga startete Brose Bamberg gut. Mit drei Korblegern und Dunkings in Folge legte Augustine Rubit den Grundstein zur 13:7-Führung. Mit zwei Dreiern durch Maodo Lo und Patrick Heckmann sowie einem Korbleger nach Ballgewinn von Ali Nikolic beendete Bamberg das erste Viertel mit 24:20. Doch Anfang des zweiten Abschnitts verteidigte der FC Bayern deutlich besser. Bamberg blieb fast fünf Minuten ohne Korberfolg. Bryce Taylor verkürzte zur Mitte des dritten Viertels per Dreier auf 44:50. Nach anschließend vergebenen Korblegern der Bamberger setzte sich München wieder weiter ab. Der Deutsche Meister gab aber nicht auf und kam dank drei Dreiern in Serie von Topscorer Dorell Wright auf 60:64 wieder ran. Gerade dann setzten die Bamberger die nächsten vier Dreierwürfe daneben, so dass die Bayern über 67:71 auf 67:75 absetzten und die Partie für sich entschieden.

Coach Andrea Trinchieri: „In Mailand hatten wir das Spiel 35 Minuten lang kontrolliert und alles im Griff. Wenn man so viele Spiele in kurzer Zeit spielen muss, muss man wissen, was man geben kann und was man schützen muss. Wir waren elf Punkte vorne, aber dann haben wir aufgehört zu spielen und das Spiel weggegeben. In München haben die anstrengenden letzten Tage das Spiel entschieden, das war das vierte Spiel innerhalb einer Woche. Wir hätten gewinnen können, aber am Ende fehlte uns die nötige Energie. In Anbetracht dieser Umstände war es ein solides Spiel von uns.“

Hinweis: Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Zur Datenschutzrichtlinie. OK.

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Einige Elemente können deshalb nicht korrekt dargestellt werden.

Sie haben „Privates Surfen” auf Ihrem Gerät aktiviert. Dies hindert uns daran, die Internetseite vollständig anzuzeigen.