Close

Diese externe Seite ist im Präsentationsmodus nicht verfügbar.

Seite lädt
Nach oben
Menü

Bamberg

Brose Bamberg verabschieden sich mit Niederlage aus der Euroleague

Bamberg, 06.04.2017

Kein Happy End für den Deutschen Meister in der Euroleague. Im 30. und letzten Spiel der Hauptrunde in Europas Königsklasse verabschiedete sich Brose Bamberg mit einer 79:84-Heimniederlage gegen Galatasaray Istanbul aus dem Wettbewerb. Nun kann sich das Team von Trainer Andrea Trinchieri endlich ganz auf die easycredit-Basketball-Bundesliga konzentrieren, denn nur die Titelverteidigung des Meistertitels garantiert auch in der nächsten Saison die Teilnahme an der Euroleague.

Lucca Staiger (Sehnenverletzung im Fuß) und Elias Harris (Kniebeschwerden) fielen mit Verletzungen aus, Janis Strelnieks, der nach sechs Wochen mit Schulterverletzung letzten Sonntag in Göttingen wieder seine erste Partie absolviert hatte, wurde vom Bamberger Coach geschont. Im Duell zweier Teams, für die es um nichts mehr ging, entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Läufen auf beiden Seiten. Bamberg startete dank Dreier von Darius Miller und zwei Korblegern von Center Vladimir Veremeenko mit einem 7:0, Galatasaray antwortete mit dem Ex-Bamberger Tibor Pleiß mit einem 13:2-Lauf, bevor das Trinchieri-Team die Führung durch einen 10:2-Run wieder an sich riss und das erste Viertel knapp mit 23:20 für sich entschied. Anfang des zweiten Viertels konnte Bamberg vor allem in der Defensive mehr Energie drauflegen, zwei Ballgewinne nutzen die Hausherren für schnelle Distanzwürfe von Daniel Theis und Maodo Lo, die Führung fiel erstmals zweistellig aus (33:22). Doch da Andrea Trinchieri in der bedeutungslosen Partie die Minutenzahl seiner Spieler gleichmäßig verteilte und seine Mannen munter durchwechselte, kam Galatasaray, trotz neun Punkten von Patrick Heckmann bis zur Halbzeit, auf 45:43 ran.

Nach der Pause gelang den Gästen aus Istanbul der Ausgleich, Routinier Nikos Zisis (11 Punkte) brach danach mit seinem Zug zum Korb oft durch die Galatasaray-Defensive und warf einen 54:47-Vorsprung heraus. Deutlicher absetzen konnten sich die Bamberger aber nicht, immer wieder nutzen die Gäste nun die Lücken in der Hausherren-Abwehr und hielten die Partie knapp. Mit fünf Punkten Vorsprung (63:58) ging das Trinchieri-Team in die letzten zehn Minuten der Euroleague-Saison – und diese sollten leider eher deprimierend für Bamberg werden. Mit zwei schnellen Dreiern holte Istanbul die Führung zurück, Darius Miller (11 Punkte) reagierte mit einem Dreier und Korbleger, Maodo Lo (8 Punkte) setzte vier Minuten vor dem Ende einen Distanzwurf zur 72:69-Führung drauf. Doch nach Radosevics Dunking in der Folge blieb Bamberg zweieinhalb Minuten lang ohne Punkte, Galatasaray netzte in der Zeit drei seiner sechs Dreier des Schlussviertels ein – 74:82 eine Minute vor dem Ende. Bambergs Topscorer Nicolo Melli (17 Punkte) konnte nur noch Ergebniskosmetik betreiben, der elfte Saisonsieg in der Euroleague gelang daher nicht.

Headcoach Andrea Trinchieri: „Das war unser letztes Spiel der diesjährigen EuroLeague-Saison und ich möchte mich als erstes bei unseren unglaublichen Fans bedanken. Zum Spiel: es wurde durch unsere schlappe Verteidigung entschieden, vor allem gegen ihre Drei-Punkte-Schützen. Wir haben im letzten Viertel 26 Zähler zugelassen, das war der Schlüssel der Niederlage. Wir haben über drei Viertel gut gespielt, aber dann eben entscheidende Fehler gemacht.“

Am Sonntag, 9. April 2017, steht für die Bamberger ab 18 Uhr wieder die easycredit-Basketball-Bundesliga auf dem Programm, der Tabellenvierte und Lokalrivale Medi Bayreuth kommt zum Oberfrankenderby zu Gast.

Hinweis: Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Zur Datenschutzrichtlinie. OK.

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Einige Elemente können deshalb nicht korrekt dargestellt werden.

Sie haben „Privates Surfen” auf Ihrem Gerät aktiviert. Dies hindert uns daran, die Internetseite vollständig anzuzeigen.