Close

Diese externe Seite ist im Präsentationsmodus nicht verfügbar.

Seite lädt
Nach oben
Menü

München

Brose Baskets gelingt bei starken Bayern 90:76-Auswärtssieg

München, 25.05.2016

Die Brose Baskets sind dank einer herausragenden zweiten Halbzeit mit dem 90:76-Auswärtssieg beim FC Bayern München verdient mit 2:0 im Playoff-Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft in Führung gegangen. Am Sonntag können die Trinchieri-Jungs den Erzrivalen aus der Landeshauptstadt mit einem Sieg in der Brose Arena mit einem 3:0-Sweep aus dem Meisterschaftsrennen werfen und selber in das Finale einziehen.

Nach dem überdeutlichen 88:73-Heimsieg im ersten Halbfinale gegen den FC Bayern München erwartete Bambergs Coach Andrea Trinchieri eine Reaktion des Pesic-Teams und heftige Gegenwehr beim zweiten Duell im Audi-Dome am Mittwochabend. Und der Brose- Baskets Trainer hatte Recht: Gerade in der Defensive zeigten die Münchner eine starke Leistung und konnten das gewohnte schnelle Offensivspiel der Brose Baskets erfolgreich verhindern. Alleine fünf Blocks gelangen Maxi Kleber in den ersten zwei Vierteln gegen die Bamberger Korbleger, zudem trafen die Trinchieri-Jungs einige freie Distanzwürfe nicht, die Folge war ein 25:33-Rückstand der Bamberger Mitte des zweiten Viertels. Zwar konnten Brad Wanamaker und Nikos Zisis den Abstand auf drei Punkte verkürzten (34:37), mit zwei Dreiern binnen der letzten 39 Sekunden erhöhte der Ex-Bamberger Anton Gavel zum 43:34-Halbzeitstand für den FC Bayern.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Bamberger mit mehr Elan auf das Parkett zurück, gingen selber in der Defensive nun deutlich konsequenter zur Sache. Durch zwei Fouls bei Münchner Drei-Punkte-Würfen mussten die Bamberger erst einmal einen zweistelligen Rückstand hinnehmen (44:54, 35. Minute). Davon ließ sich der Deutsche Meister aber nicht einschüchtern, im Gegenteil, die Trinchieri-Jungs behielten die Ruhe, reagierten in der Offensive nicht überhastet oder nervös, sondern suchten die Lücken in der dichten Bayern-Abwehr. Und die fanden vor allem die beiden Topscorer Brad Wanamaker (28 Punkte) und Nikos Zisis (22). Da die Bayern das schnelle Kombinationsspiel noch immer geschickt behinderten, zogen vor allem die beiden Spielmacher immer wieder schnell in die Bayern-Zone, entweder waren Korblegerpunkte oder ein Foul und die Freiwürfe die Folge. Zum Jubel der 250 Bamberger Fans kämpften sich die Brose Baskets so auch dank des Dreiers von Patrick Heckmann und des schwierigen Nahdistanzwurfs von Darius Miller vor dem Schlussviertel bis auf 60:62 heran. Und im Schlussviertel übernahmen die Bamberger vollends die Kontrolle: Grandioser Dunking von Daniel Theis (15 Punkte) zum Ausgleich, Freiwürfe Miller, starker Wurf von Lucca Staiger zum 66:62. Überhaupt Staiger: der Ex-Münchner spielte zwar nur knapp sieben Minuten, in dieser Phase legte er Bayerns besten, Anton Gavel, an die Kette, blockte ihn und verhinderte so Münchner Punkte. Mit sechs Freiwürfen in einer Angriffssequenz, nach Gavel-Foul beim Dreierwurf von Wanamaker sowie dem Technischen Foul gegen FCB-Trainer Svetislav Pesic, erhöhte der nervenstarke Wanamaker auf 81:70 drei Minuten vor dem Ende, faktisch die Entscheidung. Mit 30:14 gewannen die Bamberger das Schlussviertel, in fünf Duellen diese Saison war es nun schon das dritte Mal, dass die Brose Baskets den Erzrivalen in den letzten zehn Minuten überrollten. Die mitgereisten Bamberger Fans sangen noch Minuten nach dem Spielende: "Hier regieren die Bamberger“ und „Die Nummer Eins im Land sind wir“.

Headcoach Brose Baskets Andrea Trinchieri: „Wir hatten in der ersten Halbzeit unsere Probleme. Bayern ist sehr aggressiv aufgetreten, wir hingegen waren vielleicht etwas zu weich. Wir waren jedoch in der Lage, das Spiel zu drehen und haben den Umbruch im richtigen Moment geschafft. Man muss besonders Paul Zipser und Anton Gavel gratulieren, die beide heute ein herausragendes Spiel gemacht haben. Es steht jetzt 2:0, die Serie geht zurück nach Bamberg, und wir müssen unsere Kräfte nun für das Spiel am Sonntag bündeln.“

Am Sonntag, 29.05.2016, haben die Brose Baskets im dritten Halbfinale gegen den FC Bayern München ab 19.30 Uhr in der Brose Arena die große Möglichkeit, in das Finale um die Deutsche Meisterschaft einzuziehen.

Hinweis: Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Zur Datenschutzrichtlinie. OK.

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Einige Elemente können deshalb nicht korrekt dargestellt werden.

Sie haben „Privates Surfen” auf Ihrem Gerät aktiviert. Dies hindert uns daran, die Internetseite vollständig anzuzeigen.