Close

Diese externe Seite ist im Präsentationsmodus nicht verfügbar.

Seite lädt
Nach oben
Menü

Piraeus

Brose Baskets holen sich mit Sieg bei Olympiakos die Tabellenführung

Piraeus, 15.01.2016

Was für eine starke Entwicklung legt dieses Team binnen zwei Wochen der EuroLeague-Top16 hin: vor 14 Tagen noch gab es für die Brose Baskets die knappe Niederlage nach einer 14-Punkte-Führung beim amtierenden Euroleague-Champion Real Madrid, letzte Woche mit dem Kantersieg über Kaunas den ersten Top-16-Erfolg überhaupt. Und an diesem Freitag spielt der Deutsche Meister Brose Baskets die beste Defensive der Europas in der lautesten Halle des Kontinents 25 Minuten lang schwindelig und rettet dann die zwischenzeitliche 55:31-Führung gegen den Vize-EuroLeague-Champion über die Zeit. Ein 77:72-Erfolg bei Olympiakos Piräus, die Brose Baskets sind nach Spieltag 3 Tabellenführer der Gruppe B in den Top16.

In den Anfangsminuten bestimmte bei beiden Teams die Defensive: Olympiakos, EuroLeague-Champion von 2012 und 2013, hat mit einem Schnitt von 69 zugelassenen Punkten in den ersten 12 Spielen die stärkste Verteidigung Europas, aber auch die Brose Baskets warteten mit geschlossenen Reihen hinten auf und konnten die Griechen sehr erfolgreich an einfachen Würfen hindern. So brauchte Bamberg zweieinhalb Minuten, bis Nicolo Melli den ersten Korb machte, Piräus ließ sich noch eine Minute länger Zeit und glich zum 2:2 aus. Während die Brose Baskets in der Verteidigung weiterhin gut standen, machte Olympiakos nur zehn Punkte im ersten Viertel. Schnell fanden die Trinchieri-Jungs mit ihrem Passspiel die Lücken bei den Griechen. Brad Wanamaker, Dreier zum 10:7, Janis Strelnieks Distanzwurf zum 15:7, Darius Miller zum 18:10 nach dem ersten Viertel. Olympiakos kam dann auf 25:24 heran. Doch dank drei Dreiern von Janis Strelnieks (15 Punkte) und zwei starken Korblegern und zwei Freiwürfen von Leon Radosevic gingen die Bamberger mit 39:26 in die Pause.

Schon im Halbzeitinterview warnte Coach Andrea Trincheri seine Jungs gewohnt blumig vor der Reaktion von Olympiakos: „Jetzt wird es regnen, und ich weiß nicht, ob wir die richtigen Schirme dabei haben." Doch zunächst spielten vor 8000 bis dato ungewohnt leisen Zuschauern nur die Gäste: Leon Radosevic ließ drei Korbleger durch den Korb rauschen, Topscorer Darius Miller (23 Punkte) und Janis Strelnieks ließen zwei Dreier zum 55:31 folgen. Nun trieben die Fans ihr Olympiakos nach vorne – die Griechen stellten in der Defensive um, Bamberg kam zu keinen einfachen Würfen mehr und machte im Spielaufbau plötzlich einige Ballverluste. Der Favorit kam mit einem 16:2-Lauf binnen drei Minuten auf zehn Punkte heran (47:57). Die Trinchieri-Jungs konterten dank Freiwürfen, eines Dunkings von Daniel Theis und dem nächsten Dreier von Janis Strelnieks zum 65:47, sieben Minuten vor dem Ende. Die Griechen machten nun in der Defensive geschickt die Räume eng, das schnelle Passspiel konnten die Trinchieri-Jungs aus Furcht vor Ballverlusten nicht mehr aufziehen, Punkte bei den Bambergern kamen nur noch durch Einzelaktionen zustande. Piräus verkürzte mit jedem Angriff. Basketball-Legende Vasilis Spanoulis setzte 11,5 Sekunden vor dem Ende seinen ersten Dreier zum 72:74-Anschluss in den Korb, doch Brad Wanamaker versenkte zwei Freiwürfe sicher zum 72:76 für Bamberg. Spanoulis traf danach nicht und Nicolo Melli (13 Rebounds & 6 Assists) machte an der Freiwurflinie die Sensation perfekt.

Headcoach Brose Baskets Andrea Trinchieri: „Glücklicherweise konnten wir unseren Vorsprung verteidigen und haben einen tollen Sieg eingefahren. Ich weiß gerade nicht, ob ich stolz bin, denn das Team hatte noch nie ein Spiel in den Top 16 gewonnen, und jetzt haben wir zwei Siege in Folge gefeiert. Aber ich bin sehr glücklich für alles, was wir bisher erreicht haben und ich denke, wir haben noch immer eine kleine Hoffnung, um es in die Playoffs zu schaffen. Die dunkle Seite an unserem Team ist, dass wir so viele selbstlose Spieler haben. Manchmal, besonders unter großem Druck, muss jemand die Verantwortung übernehmen und den Ball werfen, nicht nur verteilen."

Am Sonntag, 17. Januar 2016, geht’s für die Bamberger „Euro-Riesen“ in der Beko-Basketball-Bundesliga gegen die BG Göttingen, Jump ist um 17 Uhr in der Brose Arena. Das Hinspiel bei den „Veilchen“ gewann das Trinchieri-Team locker mit 87:63.

Weitere Informationen unter www.brosebaskets.de, www.euroleague.net und www.beko-bbl.de.

Hinweis: Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Zur Datenschutzrichtlinie. OK.

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Einige Elemente können deshalb nicht korrekt dargestellt werden.

Sie haben „Privates Surfen” auf Ihrem Gerät aktiviert. Dies hindert uns daran, die Internetseite vollständig anzuzeigen.