Close

Diese externe Seite ist im Präsentationsmodus nicht verfügbar.

Seite lädt
Nach oben
Menü

Tübingen

Brose Baskets: Zisis und Wanamaker sichern Sieg im Schlussviertel

Tübingen, 08.11.2015

Dank starker individueller Leistungen der Spielmacher Brad Wanamaker und Nikos Zisis vor allem im letzten Viertel gewannen die Brose Baskets ihr Auswärtsspiel bei den Walter Tigers Tübingen mit 98:88. Drei Viertel lang versuchte das Trinchieri-Team angesichts von vier Spielen in elf Tagen mit angezogener Defensiv-Handbremse die Schwaben zu bezwingen, doch das klappte nicht. Erst in den letzten acht Minuten konnte sich Bamberg absetzen und den Sieg sicherstellen.

Die Brose Baskets rücken in der Bundesliga-Tabelle dank des Auswärtssieges um einen Platz auf den zweiten Rang vor, denn zeitgleich verlor am Sonntagnachmittag Rivale FC Bayern München bei den Fraport Skyliners Frankfurt. Ebenso wie die Bayern hatten die Bamberger wenige Stunden vor dem Bundesliga-Spiel ihre Euroleague-Partie absolviert, die Bamberger wollte daher Kräfte schonen und brachten vor allen Dingen in der Defensive nicht die nötige Physis und Konzentration auf das Parkett. Die erste Halbzeit geriet so zum Offensiv-Feuerwerk auf beiden Seiten. Youngster Patrick Heckmann traf fünf Punkte zur 11:6-Führung der Bamberger, Tübingen konnte aber immer wieder die Defensive der Trinchieri-Jungs aushebeln und kam zum Viertelende auf 23:21 ran. Im zweiten Viertel netzte Lucca Staiger vier Dreier durch die Reuse, drei davon binnen 89 Sekunden, doch trotz der insgesamt 15 Punkte von Staiger in Halbzeit eins blieben die Schwaben in Schlagdistanz, mehr als sechs Punkte konnte sich Bamberg nicht absetzen (43:37). In die Pause ging es mit nur zwei Punkten Vorsprung (49:47).

Gleich nach dem Seitenwechsel gingen die Hausherren zum frenetischen Jubel ihrer Fans in der Paul-Horn-Arena mit 51:49 in Führung, bis sieben Minuten vor dem Ende sollte die Partie offen sein, Bamberg konnte Tübingen bis zum 74:73 nicht abschütteln. Doch dann übernahmen die beiden Bamberger Spielmacher das Geschehen: Nikos Zisis netzte den Dreier rein, antwortete auf den nächsten Tübinger Dreier ebenfalls mit dem Distanzwurf zum 82:76, Brad Wanamaker traf einen schweren Korbleger trotz Foul, Zisis klaute den Tübingern den Ball und bediente Wanamaker zum Dunking – 10:0-Lauf binnen 115 Sekunden, die Partie endlich zugunsten der Bamberger entschieden. Nikos Zisis verbuchte neben seinen 21 Punkten, 16 davon im Schlussviertel, auch acht direkte Korbvorlagen, Brad Wanamaker traf für 19 Punkte und bereitete fünfmal vor.

Headcoach Brose Baskets Andrea Trinchieri: „Tübingen hat eine sehr gute Leistung auf das Parkett gebracht, wir mussten alles geben, um dieses Spiel zu gewinnen. Für uns war es besonders nach dem schweren Spiel gegen Maccabi Tel Aviv nicht leicht, vor allem die mentale Frische hat etwas gefehlt. Und Tübingen hat das ausgenutzt. Sie haben gut getroffen, Mihailovic war super. Es hat uns heute viel Energie gekostet, aber in den letzten fünf Minuten haben wir es geschafft, unsere Energie aufs Wesentliche zu legen.“

Bereits am Dienstag, 10. November 2015, haben die Brose Baskets das Bundesliga-Schlusslicht Mitteldeutscher BC zu Gast, Jump in der Brose Arena ist um 20 Uhr.

Hinweis: Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Zur Datenschutzrichtlinie. OK.

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Einige Elemente können deshalb nicht korrekt dargestellt werden.

Sie haben „Privates Surfen” auf Ihrem Gerät aktiviert. Dies hindert uns daran, die Internetseite vollständig anzuzeigen.