Close

Diese externe Seite ist im Präsentationsmodus nicht verfügbar.

Seite lädt
Nach oben
Menü

Bamberg

Easycredit-BBL: Brose Bamberg gewinnt Pokal-Generalprobe gegen Ludwigsburg deutlich

Bamberg, 15.02.2017

Die Generalprobe für das Pokal-Halbfinale hat Brose Bamberg mit Bravour bestanden: Der Deutsche Meister zeigte ohne vier Stammkräfte den verbissen kämpfenden Basketballern von MHP Riesen Ludwigsburg ihre Grenzen auf und holte mit dem 84:75-Erfolg den 35. Heimspielsieg in Folge.

Reihenweise Überraschungen gab es bereits vor Spielbeginn: Routineer Nikos Zisis verlängerte seinen im Sommer auslaufenden Vertrag um zwei weitere Jahre, der wegen seiner vielen Titel „Lord oft he Rings“ genannte Spielmacher bleibt so bis Ende der Saison 2018/19 bei Brose Bamberg. Im Spiel wurde Zisis aber geschont, erstmals in dieser Saison setzte auch Nicolo Melli aus, zudem saßen Leon Radosevic und Lucca Staiger nur neben der Bank. Dafür rückten Ali Nikolic, Louis Olinde und der lange verletzte Elias Harris in den Kader. Vor allem Spielmacher Ali Nikolic drückte der Partie im ersten Viertel den Stempel auf: Ludwigsburg forderte Bamberg mit einigen Distanzwürfen heraus und brachte Bamberg 11:14 in Rückstand, Bambergs starker Youngster Ali Nikolic antwortete mit drei Dreipunkt-Würfen, einem schnellen Korbleger und der 21:16-Führung für Bamberg. Bis zum ausgeglichenen Viertelende (24:24) hatte Topscorer Nikolic bereits 13 seiner 17 Punkte erzielt. Mit einer ganz starken Defensivleistung hielt der Deutsche Meister die Schwaben im zweiten Viertel vom Korb weg. Und dank eines 11:0-Laufs setzten sich die Hausherren auch auf 38:27 ab, Fabien Causeur (17 Punkte) sorgte mit seinem zweiten Dreier für den 41:32-Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel konnte Bamberg nicht an die Leistung des zweiten Viertels heranreichen. Die Schiedsrichter verfolgten keine einheitliche Linie, vor allem gegen die harte Spielweise der Ludwigsburger. Während Jerel McNeal binnen 34 Sekunden nach zwei fragwürdigen Foulpfiffen auch noch ein Technisches Foul erhielt und dann mit fünf Fouls schon in Spielminute 26 Feierabend hatte, wurden bei den Schwaben beispielsweise ein Schlag ins Gesicht von Daniel Theis nicht geahndet. Und plötzlich waren die Gäste wieder auf 56:54 dran. Sechs Punkte von Janis Strelnieks (12 Zähler) sowie ein Dreier von Fabien Causeur sorgten aber wieder für mehr Ruhe, auf dem Feld als auch im Publikum. Anfang des Schlussviertels schalteten die Hausherren in der Verteidigung wieder einen Gang höher – Daniel Theis blockte vier Würfe. Aber Ludwigsburg kämpfte bis zur letzten Sekunde verbissen gegen die Niederlage an und verkürzte den 75:62-Rückstand noch auf 77:71, ehe Darius Miller (11 Punkte) die Partie zum 84:75 entschied.

Headcoach Andrea Trinchieri (Brose Bamberg): „Unsere Ersatzspieler haben einen richtig guten Job gemacht und wir konnten das gesamte Spiel kontrollieren. Wir müssen jedoch besser rebounden, haben zu viele Offensivrebounds zugelassen und nicht gut gegen Crawford verteidigt. Nikolic und Lo haben im Spielaufbau klasse agiert, Ludwigsburg setzt die Gegner dort immer sehr stark unter Druck. Wir haben heute nicht geglänzt, aber bei so vielen Saisonspielen ist es wichtiger, Konstanz zu zeigen und das haben wir getan.“

Am Samstag, 18. Februar 2017, kommt es beim Pokal-Halbfinale beim Top4 in Berlin ab 20 Uhr zum zweiten Duell gegen die MHP Riesen Ludwigsburg in vier Tagen. Das Trinchieri-Team will gewinnen, um im Finale am Sonntag gegen den Sieger des anderen Halbfinales Alba Berlin gegen FC Bayern München ab 15 Uhr anzutreten.

Hinweis: Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Zur Datenschutzrichtlinie. OK.

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Einige Elemente können deshalb nicht korrekt dargestellt werden.

Sie haben „Privates Surfen” auf Ihrem Gerät aktiviert. Dies hindert uns daran, die Internetseite vollständig anzuzeigen.