Close

Diese externe Seite ist im Präsentationsmodus nicht verfügbar.

Seite lädt
Nach oben
Menü

Istanbul / Oldenburg

Euroleague / BBL: Brose Bamberg mit zwei starken Siegen in 48 Stunden

Istanbul / Oldenburg, 10.03.2017

Zwei Auswärtssiege konnte das Team von Brose Bamberg binnen 48 Stunden am vergangenen Wochenende feiern. Freitagabend überraschten die Trinchieri-Jungs mit einem 87:68-Kantersieg bei Playoff-Kandidat Anadolu Efes Istanbul in der Euroleague, Sonntagabend legte der Deutsche Meister in der easyCredit-BBL eine „Negativ-Serie“ ab und gewann erstmals unter Coach Andrea Trinchieri bei den Niedersachsen von EWE Baskets Oldenburg mit 83:62.

Der Deutsche Meister hat in der Euroleague bei fünf Siegen Rückstand und sechs zu spielende Partien nur noch eine winzige theoretische Chance auf den Einzug in die Playoffs, so zeigen die Trinchieri-Jungs beim Playoff-Kandidaten und Tabellenachten Anadolu Efes Istanbul ihre beste Auswärtsleistung und gewinnen sensationell 87:68. Nach gutem Start mit 9:7-Führung schluderten die Bamberger in der Schlussphase des ersten Viertels mit dem Ball, die Gastgeber nutzten vier Ballverluste eiskalt zu einfachen Punkten, was zu einem 17:23-Rückstand gegen Bamberg führte. Im zweiten Viertel zündete der Deutsche Meister den Turbo: Vor allem Topscorer Leon Radosevic (16 Punkte), Darius Miller (14) und Maodo Lo (15) trafen aus allen Lagen, mit dem 16:0-Lauf holte Bamberg eine zweistellige Führung (33:23) heraus. Mit einer überragenden Defensive hielten die Gäste das Anadolu-Team fünf Minuten ohne Korberfolg, das Viertel ging 25:9 an Bamberg, die Pausenführung war zweistellig (42:32). Auch im dritten Viertel ließ Bamberg nicht locker, vor allem Nicolo Melli (16 Zähler) punktete konstant, so dass nach 30 Minuten eine 64:45-Führung auf der Anzeigetafel stand. Im Schlussviertel verkürzte Istanbul durch viele Freiwürfe noch einmal auf 75:60 heran, Melli schraubte die Führung aber zum Ende wieder hoch.

Eine „Negativserie“ verfolgte Andrea Trinchieri, seit er 2014 in Bamberg das Traineramt übernommen hat: dreimal spielte sein Team seitdem in der EWE Arena, dreimal setzte es gegen Oldenburg knappe Niederlagen. Diese Serie wollte der Deutsche Meister unbedingt beenden, doch der Beginn der Partie gestaltete sich aus Bamberg-Sicht recht zäh. Die Gäste bekamen Center Brian Qvale in der Anfangsphase nicht unter Kontrolle, zehn der ersten elf Punkte von Oldenburg gingen auf sein Konto, zudem netzte Liga-Veteran Rickey Paulding (35 Jahre) zwei Dreier zum 9:17-Rückstand der Trinchieri-Jungs ein. Die Wende kam mit Daniel Theis ins Spiel: hinten machte Bamberg nun dicht, vorne knallte Theis einen Dunking nach dem anderen in den Korb und mit einem 10:0-Lauf ging Bamberg nach zwölf Minuten 19:17 in Führung. Bis zur Mitte des zweiten Viertels wechselte die Führung achtmal, mit drei Dreiern von Jerel McNeal, Maodo Lo und Fabien Causeur in 90 Sekunden sowie vier Zählern obendrauf von Jerel McNeal drehte der Deutsche Meister die Partie ganz auf seine Seite, ein deutliches 31:16 im zweiten Abschnitt sicherte den 44:33-Vorsprung zur Pause. Anfang des dritten Viertel dominierte die Trinchieri-Truppe weiter: 11:3-Lauf zum 55:36, der starke Maodo Lo (16 Punkte) konterte einen zwischenzeitlichen Oldenburger Lauf zum komfortablen 66:47. Auch im letzten Viertel ließen die Oberfranken nicht nach, Topscorer Fabien Causeur (18 Punkte) und Daniel Theis setzten mit ihren Punkten zum 83:55 ein Ausrufezeichen, denn dem derzeitigen Tabellenstand nach könnte die Paarung Bamberg gegen Oldenburg schon im Playoff-Viertelfinale wiederkommen.

Headcoach Andrea Trinchieri: „Wir haben in Istanbul ein großartiges Mannschaftsspiel abgeliefert, waren fokussiert und haben immer uns geglaubt. Das Ergebnis ist der Lohn für die tägliche harte Arbeit, die meine Spieler investieren. Ich freue mich sehr für sie, wir hatten noch nicht viele Auswärtsspiele diese Euroleague-Saison gewonnen, aber den Sieg hier hatten wir definitiv verdient. In Oldenburg haben wir die ganze Partie hindurch exzellente Defense gespielt. Das war der Schlüssel, das Spiel unter Kontrolle zu halten.“

Am Donnerstag, 16 März 2017, haben die Jungs von Brose Bamberg in der Euroleague das nächste Heimspiel vor der Brust: der letztjährige Vize-Champion Fenerbahce Istanbul ist ab 20.45 Uhr zu Gast in der Brose Arena, das Hinspiel verlor das Trinchieri-Team nur knapp 66:67.

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Einige Elemente können deshalb nicht korrekt dargestellt werden.

Sie haben „Privates Surfen” auf Ihrem Gerät aktiviert. Dies hindert uns daran, die Internetseite vollständig anzuzeigen.

Cookie Hinweis

Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website notwendig und dienen der Verbesserung der Websitenutzung. Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen möchten, klicken Sie auf den Link „Zustimmen und fortfahren“. Über den Link „Weitere Informationen“ finden Sie eine detaillierte Beschreibung der von uns verwendeten Cookie-Arten.