Close

Diese externe Seite ist im Präsentationsmodus nicht verfügbar.

Seite lädt
Nach oben
Menü

Tübingen

Jake Odum führt s.Oliver Würzburg zum ersten Sieg

Tübingen, 15.10.2016

Die Paul-Horn-Arena bleibt ein lohnendes Reiseziel für s.Oliver Würzburg: Am 5. Spieltag der easyCredit BBL haben die Unterfranken einen hart umkämpften 83:76-Erfolg bei den WALTER Tigers Tübingen eingefahren. Entschieden wurde die Partie durch einen 9:0-Lauf der Gäste in den Schlussminuten. Mann des Spiels mit 27 Punkten und fünf Korbvorlagen war Baskets-Spielmacher Jake Odum, der am Ende der ersten Halbzeit auch einen Buzzer-Beater von der eigenen Dreierlinie im Tübinger Korb versenkte. Lamonte Ulmer (12), Brendan Lane (11), Max Ugrai (11) und Vladimir Mihailovic (10) punkteten beim ersten Saisonsieg der Würzburger ebenfalls zweistellig.

Vom Start weg zeigten die Unterfranken, dass sie das Parkett der Paul-Horn-Arena zum fünften Mal in Folge als Sieger verlassen wollten. Mit der nötigen Intensität in der Verteidigung und Korberfolgen aller fünf Starter in den ersten sieben Spielminuten gaben die Gäste den Ton an und hatten sich nach einem Korbleger von Youngster Max Ugrai bereits auf 9:17 abgesetzt, ehe die Tiger zum ersten Mal ihre Zähne zeigten. Die Hausherren verkürzten den Rückstand bis zur 14. Minute auf 23:24 und blieben auch im weiteren Spielverlauf immer in Schlagdistanz.

Immer wenn die Würzburger begannen, sich leicht abzusetzen, hatte ein Tübinger Spieler die passende Antwort – in der ersten Halbzeit häufig Isaiah Philmore, der nach fünfzehn gespielten Minuten bereits acht seiner insgesamt zehn Zähler auf dem Konto hatte. In der 18. Minute gelang den Gastgebern der zwischenzeitliche Ausgleich, ehe die Würzburger einen 9:2-Lauf hinlegen konnten – mit dem spektakulärsten Korb der Partie als Höhepunkt: Jake Odum sprang von der eigenen Dreierlinie ab, der Ball verließ kurz vor der Halbzeitsirene seine Hand und landete ohne Ringberührung in der Tübinger Reuse – 36:43 lautete der Spielstand beim Seitenwechsel.

Auch in der zweiten Halbzeit gelang es s.Oliver Würzburg lange nicht, sich vorentscheidend abzusetzen – vor allem Tigers-Topscorer Barry Stewart und Center Gary McGhee hielten ihr Team immer im Spiel. Obwohl die Tübinger im gesamten Spiel kein einziges Mal führten, blieb die Begegnung bis in die Schlussminute eine extrem spannende Angelegenheit. Weniger als drei Minuten vor dem Ende war es Barry Stewart, der erst einen Dreier zum 70:71 und kurze Zeit später einen Korbleger zum erneuten Ausgleich traf – 72:72 lautete der Spielstand, 2:21 Minuten waren noch zu spielen.

Doch auch in der Crunchtime blieben Jake Odum und seine Kollegen cool und konzentriert – sie machten hinten dicht und erzielten vorne neun Punkte in Folge zum ersten Saisonsieg. 18 Sekunden vor der Schlusssirene verwandelte Max Ugrai einen Freiwurf zum 72:81, durch den 9:0-Lauf war die Partie entschieden. „Wir haben auch nach dem Ausgleich weiter gut gespielt und sind nicht aus dem Rhythmus gekommen. Ein großes Lob an meine Spieler und unsere mitgereisten Fans“, sagte Headcoach Doug Spradley.

Am kommenden Freitag soll dann auch der erste Würzburger Heimsieg her: Am 21. Oktober 2016 um 19 Uhr werden die FRAPORT Skyliners in der s.Oliver Arena zu Gast sein. Die Partie wird nicht nur auf telekombasketball.de, sondern auch im Free TV auf SPORT1 übertragen.

Hinweis: Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Zur Datenschutzrichtlinie. OK.

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Einige Elemente können deshalb nicht korrekt dargestellt werden.

Sie haben „Privates Surfen” auf Ihrem Gerät aktiviert. Dies hindert uns daran, die Internetseite vollständig anzuzeigen.