Close

Diese externe Seite ist im Präsentationsmodus nicht verfügbar.

Seite lädt
Nach oben
Menü

Panama-Stadt

Krawietz klopft bei den Top 100 an

Panama-Stadt, 08.04.2017

Mit einem zweiten Platz in Panama klettert der Witzmannsberger Tennis-Profi in der Weltrangliste im Doppel weiter nach oben. Der 25-jährige freut sich über den erfolgreichen Start in die Sandplatz-Saison.

Beim „Panama Tennis Cup" kämpfte sich Kevin Krawietz unter die besten 32 im Einzel und kam im Doppel mit seinem spanischen Partner Adrian Mendendes-Macairas ins Endspiel, das sie knapp verloren. Kevin Krawietz hat sich damit in der Doppel-Weltrangliste der Association for Tennis Professionals (ATP) um zwölf Ränge auf seine bislang beste Position - Platz 116 - verbessert.

Im Einzel startete Krawietz mit einem Freilos in der Qualifikation. In der zweiten Runde besiegte er den Kolumbianer Gonzalo Ramires- Cumaco mit 6:3, 6:3. Im Qualifikations-Finale traf er auf Mohamed Safwat, Nummer 195 der Weltrangliste. Krawietz spielte von Anfang an konzentriert und fast fehlerfrei. Den ersten Satz gewann er mit 6:4. Im zweiten Satz lag er erneut ein Break vorne und führte 4:3, als sein ägyptischer Gegner wegen der Hitze aufgab.

Im Hauptfeld wollte es das Los so, dass Kevin Krawietz auf den an Nummer fünf gesetzten Amerikaner Björn Fratangelo (WRL 112) traf. Diesmal war es Krawietz, der sich bei einer Temperatur von 35 Grad nicht hundertprozentig wohlfühlte und unter seinen Möglichkeiten blieb. Er verlor das Match mit 2:6, 2:6. „Schade, da wäre mehr möglich gewesen, wenn mir nicht ab und zu schummrig geworden wäre", ärgerte sich der 1,90-Meter-Mann nach dem Match.

In der Doppel-Konkurrenz musste Krawietz mit seinem Partner Mendendez-Maceiras gleich in der ersten Runde gegen die Favoriten, die an Nummer eins gesetzten Oliver Marach (Österreich) und Julio Peralta (Chile) antreten. Als ungesetztes Team boten sie Marach (36. der Doppel-Weltrangliste) und Peralta (WRL 46.) heftigste Gegenwehr. Ein fast fehlerloses Spiel führte zum Satzgewinn mit 7:5. Der zweite Durchgang war hart umkämpft und im Tiebreak hatten sie mit 3:7 das Nachsehen. Der Match-Tiebreak musste entscheiden. Dort gaben Krawietz/Mendendez-Maceiras den Ton an und standen mit einem 10:7-Sieg in der nächsten Runde.

Das nächste Match gewannen sie gegen Christopher O'Connell (Australien) und Mohamad Safwat (Ägypten) mit 6:0, 6:1. Im Halbfinale trafen sie auf das an Nummer vier gesetzte Team Ariel Behar (Uruguay) und Fabiano De Paula (Brasilien). Auch dieses Match hatte das deutsch-spanische Duo im Griff. Ein 6:2- und 6:4-Sieg bedeutete den Einzug ins Finale.

Dort schien sich ihre Dominanz fortzusetzen. Gegen das an drei gesetzte Doppel Sergio Galdos (Peru) und Calo Zampieri (Brasilien) gewannen sie den ersten Satz glatt mit 6:1. Dann aber riss der Faden. Den zweiten Satz verloren sie im Tiebreak mit 6:8. Der Match-Tiebreak ging dann auch mit 7:10 verloren. Mit dem zweiten Platz sind die beiden, die in Panama zum ersten Mal zusammen gespielt habane, jedoch mehr als zufrieden und freuen sich über erfolgreichen Start in die Saison.

Hinweis: Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Zur Datenschutzrichtlinie. OK.

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Einige Elemente können deshalb nicht korrekt dargestellt werden.

Sie haben „Privates Surfen” auf Ihrem Gerät aktiviert. Dies hindert uns daran, die Internetseite vollständig anzuzeigen.