Close

Diese externe Seite ist im Präsentationsmodus nicht verfügbar.

Seite lädt
Nach oben
Menü

Bayreuth

medi bayreuth verliert BCL Spitzenspiel gegen Banvit

Bayreuth, 17.01.2018

Am 11. Spieltag in der Basketball Champions League hat medi bayreuth sein Heimspiel gegen den Tabellenführer der Gruppe C, Banvit BK, verloren. Vor 2.359 Zuschauern in der Oberfrankenhalle zogen die Heroes Of Tomorrow mit 76:88 den Kürzeren.

In der Tabelle bleibt medi bayreuth trotz der Niederlage vorerst weiter auf Platz vier. Hinter den Mannschaften aus Banvit und Madrid wird medi bayreuth in den drei noch ausstehenden Partien mit den punktgleichen Teams aus Venedig, Straßburg und Athen die Playoffteilnehmer der Gruppe C ermitteln.

Nachdem die Heroes Of Tomorrow den besseren Start mit zwei Ballgewinnen und drei Korberfolgen hatten, zeichnete sich Mitte des ersten Viertels ab, wohin sich die Partie entwickeln wird. Ab dem 12:12 verteidigten die Gäste intensiver. Und auch im Angriff lief es bei den Türken gut, während medi mit seiner Chancenverwertung Probleme hatte. Vor allem aus der Distanz wollte den Heroes Of Tomorrow kein Treffer gelingen. Ein 12:2 Lauf der Türken mit mehreren erfolgreichen Dreiern brachte medi mit 16:27 nach zehn Minuten ins Hintertreffen.

Auch der Start ins zweite Viertel gehörte zunächst medi bayreuth. Nach einer frühen Auszeit übernahm Banvit jedoch erneut die Kontrolle. Konzentriert spielte das Team vom Marmarameer seine Offensivaktionen aus, blieb defensiv wach und hatte zur Pause mit 20:12 Rebounds klare Vorteile unter den Brettern. Selbst durch das frühe Anpressen der Heroes Of Tomorrow ließ sich der türkische Pokalsieger nicht aus dem Rhythmus bringen. Während die Türken sechs ihrer zehn Dreierversuche in der ersten Halbzeit im Bayreuther Korb versenkten, war es auf Seiten der Heroes Of Tomorrow erst der elfte Versuch von John Cox, der mit der Halbzeitsirene zum Pausenstand von 31:43 den ersten Bayreuther Treffer von jenseits der 6,75-Meter-Linie bedeutete.

Wie ausgewechselt kam medi bayreuth aus der Kabine. James Robinson traf gleich nach Wiederbeginn von jenseits der 6,75 Meter, Gabe York tat es ihm gleich und nach drei Minuten war der Rückstand beim 39:45 halbiert. Die Türken antworteten passend und behielten zunächst kühlen Kopf. Die Partie, die nun deutlich an Tempo aufnahm, wurde aber noch spannender. Aktivposten war dabei De’Mon Brooks, der zunächst ein 3-Punkt-Spiel verwandelte und nach einem Steal in der 29. Minute gar auf 52:55 verkürzte. Auch diesmal folgte die Antwort postwendend. Der fast fehlerfrei spielende Damian Kulig netzte einen Dreier ein, ebenso wie Ridvan Öncel und Andy Rautins und so hatten die Gäste die Heroes Of Tomorrow erst einmal wieder auf Distanz gehalten.

Mit frühem Pressing versuchte medi bayreuth das beim Stand von 54:64 ins letzte Viertel gehende Spiel zu drehen. Zunächst hatten die Burschen von Head Coach Raoul Korner damit auch Erfolg. John Cox konnte an der Freiwurflinie auf 58:64 verkürzen. Aber auch diesmal folgte eine eiskalte Reaktion der Gäste, die schnell wieder auf zehn Punkte davonziehen konnten. Das 60:70 in der 34. Minute war daher schon vorentscheidend, denn Banvit spielte cleverer und hatte mit Damian Kulig den überragenden Akteur in seinen Reihen. Der Pole erzielte elf seiner insgesamt 25 Punkte in den letzten fünf Minuten der Partie und führte sein Team zu einem verdienten Sieg.

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Einige Elemente können deshalb nicht korrekt dargestellt werden.

Sie haben „Privates Surfen” auf Ihrem Gerät aktiviert. Dies hindert uns daran, die Internetseite vollständig anzuzeigen.

Cookie Hinweis

Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website notwendig und dienen der Verbesserung der Websitenutzung. Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen möchten, klicken Sie auf den Link „Zustimmen und fortfahren“. Über den Link „Weitere Informationen“ finden Sie eine detaillierte Beschreibung der von uns verwendeten Cookie-Arten.