Close

Diese externe Seite ist im Präsentationsmodus nicht verfügbar.

Seite lädt
Nach oben
Menü

Bamberg

medi gewinnt in der Brose Arena gegen SIG Strasbourg

Bamberg, 18.10.2017

In einer stets offenen Partie gingen zunächst die Gäste in Führung. Dann aber übernahmen die Heroes Of Tomorrow das Kommando. Ein sehenswertes Anspiel von Nate Linhart auf Assem Marei bedeutete die zwischenzeitliche 10:7 Führung. Während medi über das Inside-Spiel zu guten Quoten kam, blieb Straßburg zunächst über erfolgreiche Dreier im Spiel. Zudem gelang es dem französischen Vizemeister, mehrere Bayreuther Ballverluste in schnelle Punkte umzuwandeln.

Im zweiten Viertel punkteten beide Teams im Gleichschritt. In der 19. Minute gelang den Heroes Of Tomorrow durch Gabe York der viel umjubelte erste Dreier zum 34:31. Während auf Straßburger Seite bis zur Pause Nationalspieler Louis Labeyrie besonders auffiel, war es Gabe York für medi, der bis zur Pause schon 16 Punkte für sich verbuchen konnte. Stiller Regisseur bei den Heroes Of Tomorrow war an diesem Abend wieder einmal Nate Linhart, der beim 36:33 zur Pause bereits fünf Assists verteilt hatte.

Die Bayreuther erwischten den besseren Start in die zweite Halbzeit, und konnten ihre Führung nach einem Robinson-Dreier in der 24. Minute auf 44:37 ausbauen. Die Franzosen konterten jedoch mit einem 15:4-Lauf und gingen selbst wieder in Führung. In dieser durchaus kritischen Situation hielt Andreas Seiferth sein Team im Spiel.

Zu Beginn des letzten Viertels rissen die Gäste das Spiel erneut an sich und konnten ihren Vorsprung ausbauen. Knapp vier Minuten vor dem Ende traf Louis Labeyrie zum 61:67 und das Momentum schien nun auf Seiten der Franzosen zu sein. Jedoch nur bis zum nächsten Angriff, den Steve Wachalski mit einem weiteren Dreier abschloss. 51 Sekunden vor dem Ende brachte Gabe York medi bayreuth per Dreier mit 72:69 in Führung. Doch Labeyrie und Dixon konnten wenig später die Bayreuther Führung ausgleichen und es ging in die Verlängerung!

Mit zwei in Schnellangriffe umgewandelten Steals brachten Gabe York und James Robinson die Heroes Of Tomorrow mit vier Zählern in Front. Nach dem vierten Foul von Assem Marei kam Andreas Seiferth zurück ins Spiel, der nach einem Offensivrebound in der 43. Minute trotz Foul traf und auch den Bonusfreiwurf zum 81:75 nutzte. Abermals kamen die Gäste heran und verkürzten nochmals. Am Ende gewinnen die Heroes Of Tomorrow verdient ihr zweites Spiel in der Basketball Champions League mit 82:80.

Hinweis: Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Zur Datenschutzrichtlinie. OK.

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Einige Elemente können deshalb nicht korrekt dargestellt werden.

Sie haben „Privates Surfen” auf Ihrem Gerät aktiviert. Dies hindert uns daran, die Internetseite vollständig anzuzeigen.