Close

Diese externe Seite ist im Präsentationsmodus nicht verfügbar.

Seite lädt
Nach oben
Menü

Coburg

Rekordkulisse feiert BBC-Sieg im Topspiel

Coburg, 18.02.2017

Vor fast 1600 begeisterten Zuschauern hat der BBC COBURG das Gipfeltreffen in der 1. Basketball-Regionalliga Südost gegen die VfL Baskets Treuchtlingen mit 93:89 (51:39) für sich entschieden und bleibt damit Spitzenreiter.

Die Atmosphäre in der HUK-COBURG arena sorgte bereits vor dem Tip-off für Gänsehautfeeling: Schon bei der Spielerpräsentation stand die komplette Halle, inklusive einer ungefähr 150 Mann starken Delegation aus Treuchtlingen.

Die Akteure auf dem Parkett ließen sich vom stimmungsvollen Ambiente umgehend zu Höchstleistungen inspirieren. Obwohl die beiden besten Defensivteams der Liga aufeinandertrafen, standen die ersten Minuten überraschenderweise ganz im Zeichen der Offensivabteilungen. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch und jeder Korberfolg auf der einen Seite führte zu einer sofortigen Antwort auf der anderen. Jordan Burris, der trotz deutlich sichtbarer Verletzungsbeschwerden auf die Zähne biss, trifft per Dreier zum 5:3, Florian Beierlein gleicht aus der Mitteldistanz aus. Daniel Stawowski „stopft“ das Spielgerät nach klugem Pass von Fabian Franke durch die Reuse, Stefan Schmoll wühlt sich durch zum Führungswechsel (11:12, 5.). Erst gegen Ende des Auftaktviertels konnten sich die Hausherren durch einen Dreier von Kevin Eichelsdörfer zum ersten Mal leicht absetzen (27:20, 10.).

Dieses Polster bauten die Vestestädter im zweiten Abschnitt weiter aus. Zwar bereitete das „Duo Infernale“ auf Seiten der Mittelfranken, Point Guard Tim Eisenberger und Power Forward Stefan Schmoll, den Schützlingen von Trainer Simon Bertram jetzt gehörige Probleme, doch im Angriff lief es weiter „wie geschmiert“ für den BBC. Vor allem die Halbdistanz hatte es den Coburgern angetan: Zweimal Franke, Eividas Molosciakas, Steffen Walde und schließlich Burris mit der Halbzeitsirene netzten nacheinander traumwandlerisch sicher per Sprungwurf ein (51:39, 20.).

Nach dem Seitenwechsel sahen die große Kulisse in der Arena und eine vierstellige Zahl von Internetusern, die den erstmals angebotenen Livestream verfolgten, weiterhin eine hochintensive Begegnung, die jederzeit problemlos 2. Bundesliga-ProB-Standard erreichte. Mitte des dritten Viertels startete der Tabellenzweite seine erste große Aufholjagd. Angeführt vom kaum zu verteidigenden Eisenberger, der entweder selbst wuchtig den Abschluss suchte, oder in Person von Beierlein und Simon Geiselsöder dankbare Abnehmer für Pässe an die Dreierlinie fand, kamen die Baskets bis auf vier Zähler heran (63:59, 26.). BBC-Headcoach Bertram nahm eine Auszeit und brachte Eichelsdörfer zurück ins Spiel. Eine gute Entscheidung, denn der stark agierende Combo Guard sorgte mit sechs schnellen Punkten für ein versöhnliches Viertelende aus Coburger Sicht (73:64, 30.).

Es folgte die stärkste Phase des Ligaprimus: Zu Beginn des Schlussakkords schraubten Stawowski, der in der Zone nun immer wieder seine Größenvorteile nutzte, Burris per Dunk sowie Franke nach Burris-Ballgewinn die Führung auf 16 Punkte (85:69, 33.). Der BBC schien zu enteilen und den ärgsten Verfolger aus der Halle zu schießen. Doch weit gefehlt: Binnen sechs Minuten legten die Gäste einen 18:4-Lauf hin und sorgten für Schockstarre beim Coburger Anhang. Sämtliche Treuchtlinger Angriffe folgten dem gleichen Strickmuster: Der überragende Eisenberger, der am Ende neben 24 Punkten und acht Rebounds sagenhafte 14 Assists verteilte, traf entweder selbst, oder fand seine Teamkollegen Schmoll, Beierlein und Geiselsöder. Zusammen erzielten diese „vier Musketiere“ 83 der 89 Gästepunkte.

Am Schluss setzte sich allerdings doch die tiefer besetzte Mannschaft durch. Als Molosciakas und BBC-Topscorer Steffen Walde (19 Punkte) sich in den letzten 60 Sekunden zweimal zum Brett durchtankten, war klar, dass die Oberfranken als Sieger vom Feld gehen würden. Für den direkten Vergleich, der zum Tragen kommt, falls am Saisonende beide Vereine die gleiche Anzahl an Siegen und Niederlagen aufweisen sollten, reichte es allerdings nicht mehr. Er ging mit einem einzigen Pünktchen an die Treuchtlinger. Dem Anhang des BBC war’s egal – sie feierten einen grandiosen Erfolg in einem denkwürdigen Spitzenspiel.

„Man muss beiden Teams und beiden Fanlagern ein Riesenkompliment aussprechen. Das war allerbeste Werbung für den Basketballsport“ zeigte sich Matthias Haufer, Sportlicher Leiter beim BBC COBURG, nachhaltig beeindruckt. Simon Bertram sah es ähnlich: „Ich ziehe den Hut vor Stephan Harlander und seinen Mannen, aber ebenso vor meinem Team. Dieses Aufeinandertreffen hatte keinen Verlierer verdient.“

Der BBC COBURG bleibt bei noch sieben ausstehenden Spieltagen mit nunmehr vier Punkten Vorsprung auf Treuchtlingen an der Tabellenspitze.

Hinweis: Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Zur Datenschutzrichtlinie. OK.

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Einige Elemente können deshalb nicht korrekt dargestellt werden.

Sie haben „Privates Surfen” auf Ihrem Gerät aktiviert. Dies hindert uns daran, die Internetseite vollständig anzuzeigen.