Close

Diese externe Seite ist im Präsentationsmodus nicht verfügbar.

Seite lädt
Nach oben
Menü

Göttingen

Schwarzes Wochenende für unsere Basketball Teams

  • Brose Bamberg, Medi Bayreuth, s.Oliver Würzburg und BBC Coburg verlieren jeweils ihre Spiele
Göttingen, 25.03.2018

Was für ein Rückschlag für Brose Bamberg im Playoff-Rennen. Mit 98:105 verliert der Deutsche Meister am 26. Spieltag in der easyCredit Basketball Bundesliga bei Kellerkind BG Göttingen, fällt durch die neunte Auswärtsniederlage der Saison wieder auf Platz acht der Bundesliga zurück. Dass das Banchi-Team in einer tollen Partie Unicaja Malaga in der Euroleague 93:88 geschlagen hat, geriet zur Nebensache.

Kaum 48 Stunden nach dem Spiel gegen Malaga agierten die Bamberger in der Abwehr zu müde und zu langsam. 40 Minuten lang fand das Banchi-Team kein Mittel gegen die schnellen Niedersachsen, die die Bamberger mit 15 Dreiern schwindelig warfen. Auch in den letzten zehn Minuten hatte Göttingen stets eine Antwort auf Bamberger Punkte parat, das Banchi-Team war trotz guter Offensivleistung viel zu anfällig in der Abwehr. Deshalb brachte Göttingen den Sieg verdient über die Zeit. Somit musste Coach Luca Banchi seine erste Niederlage in der Bundesliga hinnehmen.

Medi Bayreuth hat die EWE Baskets Oldenburg in der Tabelle vorbeiziehen lassen müssen. Vor 3.204 Zuschauern unterlagen die Heroes Of Tomorrow in der Oberfrankenhalle den Niedersachsen mit 98:102 (44:51) und belegen in der Tabelle nun Rang fünf.

Die Heroes Of Tomorrow boten dem Vizemeister einen tollen Kampf und die Zuschauer in der Halle bekamen ein spannendes und gutes Spiel zu sehen. Immer wieder kämpfte sich Medi Bayreuth nach starken Phasen der Gäste heran. Der Partie aber nochmals eine Wendung zu geben, schafften die Heroes Of Tomorrow leider nicht, denn vor allem in der Verteidigung erlaubte man sich insgesamt einfach zu viele Nachlässigkeiten, die das Team um Rickey Paulding geschickt zu einem letztlich knappen, aber durchweg verdienten Sieg zu nutzen wusste.

s.Oliver Würzburg hat im Kampf um die Playoff-Plätze einen Rückschlag hinnehmen müssen. Im Duell gegen den Tabellennachbarn ratiopharm ulm mussten sich die Unterfranken in der mit 3.140 Zuschauern restlos ausverkauften s.Oliver Arena am Samstag mit 74:91 (33:43) geschlagen geben. „Dadurch ist es natürlich nicht leichter geworden. Aber es sind noch viele Spiele zu spielen und es ist weiterhin sehr eng. Deshalb bleiben wir positiv und optimistisch und schauen, was am nächsten Wochenende in Berlin möglich ist“, sagte Headcoach Dirk Bauermann nach der Partie.

Auch der BBC Coburg lässt weiterhin jegliche Konstanz vermissen. Keine Woche nach dem starken Auftritt gegen Würzburg musste der ProB-Aufsteiger bei der Reserve des FC Bayern München am Samstagnachmittag einen herben Dämpfer hinnehmen und unterlag auch in der Höhe verdient mit 95:74 (53:24).

Einziger Lichtblick aus Coburger Sicht ist die schnelle Chance zur Wiedergutmachung. Bereits am Gründonnerstag um 19:30 Uhr sehen sich beide Mannschaften in der HUK-Coburg arena wieder. Es wäre angesichts der bisherigen Berg- und Talfahrt in der 2. Basketball-Bundesliga ProB wenig verwunderlich, wenn der BBC Coburg vor heimischem Publikum wieder seine Schokoladenseite auspacken würde. Angesichts der nach wie vor prekären Tabellensituation ist selbiges auch nötig.

Hinweis: Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Zur Datenschutzrichtlinie. OK.

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Einige Elemente können deshalb nicht korrekt dargestellt werden.

Sie haben „Privates Surfen” auf Ihrem Gerät aktiviert. Dies hindert uns daran, die Internetseite vollständig anzuzeigen.