Close

Diese externe Seite ist im Präsentationsmodus nicht verfügbar.

Seite lädt
Nach oben
Menü

Marrakesch

WTCC: Monteiro holt Punkte in Marrakesch

brose_tiago_morocco_2_20150419
Marrakesch, 19.04.2015

Nach einem dritten Platz zum Saisonauftakt der Tourenwagen-WM (WTCC) in Argentinien verpasste Tiago Monteiro am zweiten Rennwochenende eine Podiumsplatzierung. Der von Brose unterstützte Portugiese kam auf dem engen Stadtkurs im marokkanischen Marrakesch im ersten Lauf auf Platz sechs und schied im zweiten Lauf aus. „Das erste Rennen lief nicht brillant, aber zumindest habe ich ein paar Punkte gesammelt“, so Tiago.

Der Honda-Pilot erwischte einen guten Start und konnte die Fahrer, die vor ihm gestartet waren, unter Druck setzen. Allerdings kam er nicht an ihnen vorbei und reihte sich zunächst auf Position fünf ein. Diesen Platz verteidigte er fortan mit einer kontrollierten Fahrweise. Dabei profitierte er von der guten Beschleunigung seines Honda Civic. Bis zur achten Runde kam jedoch Yvan Muller im Citröen immer näher heran und zwang Tiago dazu, sich mit härteren Bandagen zu verteidigen. Es kam zu einigen sehenswerten Duellen der beiden Routiniers, die sich hart aber fair bekämpften.

Monteiro bleibt vor dem Teamkollegen

In der zehnten Runde konnte Tiago die Attacken des Franzosen nicht mehr kontern, der ihn folglich überholte. Für den ehemaligen Formel-1-Piloten hieß es nun, den sechsten Platz abzusichern und ins Ziel zu bringen. Streitig machte ihm diese Position sein Teamkollege Gabriele Tarquini. Der Italiener hatte von den heftigen Duellen zwischen Tiago und Muller profitiert und den Abstand kontinuierlich verkürzt. Überholen konnte er seinen Stallgefährten jedoch nicht mehr. Monteiro rettete seinen sechsten Platz mit einer knappen halben Sekunde Vorsprung ins Ziel und war beim Sieg von Jose Maria Lopez der bestplatzierte Honda-Pilot.

In den zweiten Lauf ging Tiago hoch motiviert. Das zeigte sich schon auf den ersten Metern, als er einen Raketenstart hinlegte und sich fast bis ganz nach vorne schieben konnte. „Mein Start war großartig, ich fuhr bis auf Platz zwei vor und kämpfte mit Sebastien“, sagte Tiago: „Doch plötzlich spürte ich an meinem Heck zwei harte Schläge und kam von der Strecke ab. Das hat mein Rennen zerstört. Die Enttäuschung ist groß, denn Platz drei oder vier waren absolut möglich.“

Pech für Monteiro im zweiten Lauf

Norbert Michelisz hatte den Unfall ausgelöst, der Monteiro schließlich zum Verhängnis wurde. Der Ungar fuhr dem Niederländer Tom Coronel ins Heck, der wiederum Tiagos Honda traf. Der 38-Jährije hatte keine Chance auszuweichen und landete im Reifenstapel. Das Rennen war für ihn und auch für Coronel, der gegen die Streckenbegrenzung gedrückt wurde, sofort beendet.

Tiagos Teamkollege Tarquini kam beim Erfolg von Muller auf Platz sieben und sammelte damit auch im zweiten Rennen sechs Punkte für die WM-Wertung. Monteiro bleibt im Gesamtklassement aber trotz seines Ausfalls bester Honda-Pilot auf Platz fünf mit 36 Punkten und nur einem Zähler Rückstand auf Rang vier. Die nächsten beiden WM-Läufe stehen am 3. Mai in Budapest auf dem Programm. Dafür wünschen wir Tiago Monteiro wieder viel Erfolg.

Hinweis: Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Zur Datenschutzrichtlinie. OK.

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Einige Elemente können deshalb nicht korrekt dargestellt werden.

Sie haben „Privates Surfen” auf Ihrem Gerät aktiviert. Dies hindert uns daran, die Internetseite vollständig anzuzeigen.