Close

Diese externe Seite ist im Präsentationsmodus nicht verfügbar.

Seite lädt
Nach oben
Menü

Motegi

WTCC: Tiago beschert Honda den Heimsieg

Der Held von Japan: Tiago Monteiro auf dem Titel der Auto Sport, Portugals größter Motorsport Zeitschrift.

Motegi, 13.09.2015

Tiago Monteiro hat seinem japanischen Honda-Team in Motegi den ersehnten Heimsieg beschert. Am neunten Rennwochenende der Tourenwagen-WM (WTCC) gewann der von Brose unterstützte Portugiese den zweiten Lauf und war anschließend überglücklich. „Ich bin unglaublich zufrieden. Es fällt mir schwer, Worte dafür zu finden. Es ist etwas Besonderes, weil es für Honda ein Heimspiel ist - auch für mich ist es ein zweites Heimrennen. Dass so viele Mitarbeiter von Brose gekommen sind, um mich zu unterstützen, macht mich besonders stolz!“, sagte Tiago, für den das Wochenende auf dem 4,8 Kilometer langen Kurs gar nicht gut begonnen hatte.

Im Qualifying kam der ehemalige Formel-1-Pilot zwar auf einen guten achten Platz. Doch weil danach der Motor seines Honda Civic gewechselt werden musste, fiel er in der Startaufstellung des ersten Laufs um neun Plätze bis ans Ende des Feldes zurück. Von Position 17 aber startete er eine beeindruckende Aufholjagd. In seinem 200. WTCC-Rennen erwischte der 39-Jährige einmal mehr einen perfekten Start und kämpfte sich anschließend spektakulär durch das Feld. Vor allem der atemberaubende Dreikampf mit Rob Huff und Hugo Valente sorgte bei den japanischen Motorsportfans für Begeisterung.

Tiago kämpft sich in die Punkteränge.

Am Ende musste Tiago dem Briten Huff den Vortritt lassen, konnte sich aber vor dem Franzosen Valente behaupten und sicherte sich schließlich noch den neunten Rang und damit zwei WM-Punkte. Seine beiden Honda-Markenkollegen Norbert Michelisz aus Ungarn und der Italiener Gabriele Tarquini fuhren unter dem Jubel der heimischen Zuschauer hinter Sieger Jose-Maria Lopez (Citröen) auf die Plätze zwei und drei. Damit war der japanische Hersteller gleich doppelt auf dem Podium vertreten.

Doch es sollte noch besser kommen für Honda, und dafür sorgte Tiago Monteiro. Von Startposition drei ging der Portugiese ins Rennen und übernahm noch in der ersten von 13 Runden die Führung. Der von der Pole-Position gestartete Valente (Chevrolet) hatte Tiago zu Beginn des Rennens nichts entgegen zu setzen und musste sich hinter ihm einreihen. Unter dem Beifall der zahlreichen angereisten Brose Mitarbeiter aus Nagoya fuhr Monteiro anschließend einen immer größeren Vorsprung heraus und profitierte dabei auch von den harten Zweikämpfen der Verfolger. Im Ziel lag er fast zehn Sekunden vor dem zweitplatzierten Valente und knapp elf Sekunden vor Huff (Lada). Sein Teamkollege Tarquini kam als Fünfter ins Ziel.

„Ich freue mich für das gesamte Team."

„Wir wussten, dass das zweite Rennen sehr wichtig werden würde und dass für uns etwas drin sein würde“, sagte Tiago nach seinem zweiten Saisonsieg. „Ich bin sehr schnell davongezogen und habe alles aus meinem Auto herausgeholt, um mir einen komfortablen Vorsprung zu erarbeiten. Dabei habe ich auch auf die Reifen geachtet. Ich fühlte mich das gesamte Wochenende über sehr sicher mit dem Auto. Die Balance war großartig, und die Updates haben uns auf jeden Fall noch wettbewerbsfähiger gemacht. Ich kann mich nur bei Honda für all die Arbeit und die Unterstützung bedanken. Ich freue mich sehr für das gesamte Team.“

Vor den letzten drei Rennwochenenden ist in der WM-Wertung der Kampf um Platz vier hinter dem Citröen-Trio spannender denn je. Denn neben Tiago konnten in Motegi auch seine Konkurrenten einige Punkte holen. Zwischen dem viertplatzierten Qing-Hua Ma und Tiago auf Platz sieben liegen lediglich 18 Punkte. Somit ist Platz vier für den Portugiesen zweifellos noch in Reichweite. Schon am 27. September stehen in Shanghai die nächsten beiden WM-Läufe auf dem Programm. Dafür wünschen wir Tiago viel Erfolg.

Hinweis: Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Zur Datenschutzrichtlinie. OK.

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Einige Elemente können deshalb nicht korrekt dargestellt werden.

Sie haben „Privates Surfen” auf Ihrem Gerät aktiviert. Dies hindert uns daran, die Internetseite vollständig anzuzeigen.