Close

Diese externe Seite ist im Präsentationsmodus nicht verfügbar.

Seite lädt
Nach oben
Menü

Shanghai

WTCC: Tiago erkämpft wertvolle Punkte in China

Shanghai, 27.09.2015

Nach dem Sieg beim Heimrennen von Honda im japanischen Motegi reichte es für Tiago Monteiro in Shanghai nicht zum erhofften Sprung auf das Podium. Mit den Plätzen acht und sechs konnte der von Brose unterstützte Portugiese nach dem zehnten Rennwochenende der Tourenwagen-WM (WTCC) dennoch zufrieden sein. „Wir wussten, dass es ein schwieriges Wochenende für uns werden würde, wie man am Ergebnis des Qualifyings schon sehen konnte. Aber in den Rennen zeigte der Honda Civic seine gewohnte Geschwindigkeit“, sagte Tiago. „Auch mit ein wenig Glück konnte ich trotz der schlechten Startpositionen jeweils in die Punkteränge fahren.“

Auf dem Shanghai International Circuit sahen sich die Piloten zunächst mit einer ungewohnten Herausforderung konfrontiert. Da nach einem Unfall in einem Rahmenrennen am Samstag ein Teil der Leitplanke stundenlang repariert werden musste, wurde das Qualifying der WTCC auf Sonntagmorgen verschoben. Das hatte wiederum zur Folge, dass die Fahrer am Sonntag gleich drei Mal auf die Strecke mussten. Für Tiago lief es zunächst nicht nach Wunsch. In der Qualifikation schied er schon im ersten Durchgang aus, weshalb er beide Rennen von hinteren Startpositionen in Angriff nehmen musste.

Erfolgreiche Aufholjagden

Dies tat seiner Motivation aber keinen Abbruch - im Gegenteil. Beim Start des ersten Laufs präsentierte sich der ehemalige Formel-1-Pilot wie gewohnt angriffslustig und wurde schnell in harte Positionskämpfe verwickelt. Schon in der zweiten Kurve bekam sein Honda einen Schlag von hinten, wodurch die hintere Radaufhängung beschädigt wurde. Dennoch konnte Tiago das Rennen fortsetzten und schließlich sogar in den Punkterängen beenden. Dank einer umsichtigen Fahrweise und der Ausfälle einiger Konkurrenten wurde er im Ziel als Achter abgewunken. Damit hatte er beim Sieg von Jose-Maria Lopez (Citroen) insgesamt acht Plätze gut gemacht.

Ähnlich erfolgreich verlief seine Aufholjagd auch im zweiten Lauf, bei dem es allerdings weitaus weniger chaotisch zuging als noch im ersten Rennen. Von Position 13 aus gestartet, machte der 39-Jährige schnell einige Positionen gut und steuerte erneut in Richtung Punkteränge. Dort landete er schließlich auch auf einem hervorragenden sechsten Platz. Noch besser machte es sein Teamkollege Gabriele Tarquini. Der Italiener lag lange Zeit in Führung und musste sich nur Yvan Muller (Citroen) geschlagen geben. In der Schlussphase lieferte er sich ein begeisterndes Duell um Platz zwei mit WM-Spitzenreiter Lopez, den er bis ins Ziel hinter sich halten konnte.

Tiago Monteiro sicherte sich durch seine starken Leistungen in den beiden Rennen 14 Punkte für die WM-Wertung. Mit nun 165 Zählern liegt er immer noch auf Rang sieben, hat aber vor den beiden abschließenden Rennwochenenden nach wie vor die Chance auf Platz vier. „Ich bin froh, dass wir hier einige Bereiche entdeckt haben, in denen wir das Auto noch verbessern können“, sagte er. Das vorletzte Rennwochenende des Jahres steigt am 31. Oktober und 1. November in Thailand. Dafür wünschen wir Tiago viel Erfolg.

Hinweis: Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Zur Datenschutzrichtlinie. OK.

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Einige Elemente können deshalb nicht korrekt dargestellt werden.

Sie haben „Privates Surfen” auf Ihrem Gerät aktiviert. Dies hindert uns daran, die Internetseite vollständig anzuzeigen.