Close

Diese externe Seite ist im Präsentationsmodus nicht verfügbar.

Seite lädt
Nach oben
Menü

Bratislava

WTCC: Tiago kämpft sich in die Punkte

brose_tiago-monteiro_bra_20150621
Bratislava, 21.06.2015

Tiago Monteiro konnte auf dem Slowakiaring seinen Triumph von Moskau zwar nicht wiederholen, demonstrierte aber in beiden Läufen am Sonntag seine fahrerische Extraklasse. Am sechsten Rennwochenende der Tourenwagen-WM (WTCC) fuhr der von Brose unterstützte Portugiese jeweils von Platz 17 nach vorn und landete in beiden Läufen noch unter den ersten zehn. Als Achter und Neunter sammelte er wertvolle Punkte für die WM-Wertung und konnte damit seinen vierten Platz im Gesamtklassement verteidigen. „Angesichts des schwierigen Qualifyings bin ich mit meinen heutigen Ergebnissen sehr zufrieden“, sagte Tiago. Als überzeugter Fan der Brose Baskets ließ er sich auch nicht nehmen, dem Bamberger Team in einer Videobotschaft bei Facebook viel Erfolg für das entscheidende Finale gegen Bayern München zu wünschen.

Die Hoffnungen auf den zweiten Saisonsieg musste er schon im Qualifying begraben. Bei der Zeitenjagd am Samstag verpasste der Honda-Pilot Q2 und belegte lediglich den 17. Platz. „Das ist natürlich sehr enttäuschend, vor allem weil ich eigentlich eine gute Balance hatte. Irgendwas lief da aber gründlich daneben“, sagte Tiago anschließend. Seine Enttäuschung dürfte kurioserweise zumindest indirekt mit seinem Erfolg von vor zwei Wochen in Russland zusammenhängen. Denn nach seinem Sieg wurden die Honda-Fahrzeuge mit einem Zusatzgewicht von 60 Kilogramm versehen, was wohl eine schnellere Zeit von Tiago verhindert hat. Mit dem zusätzlichen Ballast für erfolgreiche Piloten soll in der WTCC die Chancengleichheit unter den Konkurrenten gewährleistet werden.

Tiago macht neun Plätze gut

Den Frust wandelte der ehemalige Formel-1-Fahrer bei den Rennen dann aber in zusätzliche Motivation um. Mit Wut im Bauch legte er im ersten Lauf einen perfekten Start hin und überholte gleich in der Anfangsphase mehrere Rivalen. Bis zur siebten Runde hatte er sich schon bis auf Platz elf vorgekämpft und lag direkt hinter seinem ungarischen Markenkollegen Norbert Michelisz, der kurze Zeit später wegen eines Reifenschadens das Rennen beenden musste. Tiago aber manövrierte sich weiter durch das Feld und fuhr schließlich als Achter über die Ziellinie. Am Ende hatte er also mehr als die Hälfte der vor ihm gestarteten Konkurrenten überholt.

Ähnlich rasant startete Tiago auch in den zweiten Lauf. Wieder konnte er seine Position schnell verbessern und befand sich bald im Kampf um die Punkteränge. Wie aggressiv er seine Aufholjagd anging, bekam auch Michelisz zu spüren. Beim Duell um die Plätze kam es zu einem kurzen Kontakt der beiden Honda-Piloten, beide konnten das Rennen aber fortsetzen. Im Ziel landete der Ungar nur um Haaresbreite vor dem Portugiesen, der als Neunter trotzdem noch zwei WM-Zähler ergatterte.

„Ich konnte schwer einschätzen, wie schnell ich wirklich hätte fahren können, weil ich mich immer in Positionskämpfen befunden habe“, sagte Tiago. „Mit dem, was wir heute erreicht haben, bin ich dennoch sehr zufrieden. Von Platz 17 habe ich mich nach vorne schieben können. Wenn man dann in beiden Fällen noch in den Punkterängen landet, tut das schon gut.“ In der Gesamtwertung bleibt der 38-Jährige auch zur Saisonhalbzeit auf Rang vier weiterhin bester Honda-Pilot. Die zweite Saisonhälfte beginnt schon am nächsten Wochenende. Dann stehen die Läufe 13 und 14 auf dem Circuit Paul Ricard in Frankreich an. Dafür wünschen wir ihm wieder viel Erfolg.

Hinweis: Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Zur Datenschutzrichtlinie. OK.

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Einige Elemente können deshalb nicht korrekt dargestellt werden.

Sie haben „Privates Surfen” auf Ihrem Gerät aktiviert. Dies hindert uns daran, die Internetseite vollständig anzuzeigen.