Close

Diese externe Seite ist im Präsentationsmodus nicht verfügbar.

Seite lädt
Nach oben
Menü

Liezen

Zweites Top-Ergebnis für das Brose Rallye Team in Österreich

Liezen, 30.09.2017

Die Škoda Rallye Liezen in der Steiermark zählt zur European Rallye Tour (ERT) und war mit internationalen Größen hervorragend besetzt. Das Brose Motorsport Rallye Team Dominik Dinkel / Christina Kohl sammelten dort erneut wertvolle Erfahrungen für die DRM.

„Es ist für uns noch viel besser gelaufen als erwartet“ gab Pilot Dominik Dinkel im Ziel zu Protokoll. Drei World Rallye Cars (WRC) und elf R5-Fahrzeuge gingen bei der Rallye Liezen an den Start.13 Bestzeitprüfungen (WP) über 150,42 Kilometer waren zu absolvieren. Die Strecken führten hauptsächlich über Festbelag, teilweise aber auch über Schotterpassagen und präsentierten sich bei gutem Wetter trocken.

Am Freitag starteten Dinkel/Kohl optimal. Die Erfahrungen der Rallye Weiz halfen, auf dem tückischen Asphalt eine hohe Geschwindigkeit zu halten und auf WP2 die R5-Bestzeit zu holen. Nur die drei technisch überlegenen WRC Fahrzeuge lagen wenige Sekunden vor ihnen. Als Vierte im Gesamt konnte das Team in den zweiten Tag starten.

Die 19,27 Kilometer der WP Oppenberg stellen für Dinkel die große Herausforderung der Rallye dar: „Das ist ganz sicher die anspruchsvollste, schwierigste WP, die ich jemals gefahren bin. Über weite Teile auf einer Seite blanke Felswände, auf der anderen tiefe Abgründe. Wir sind diese Strecke mit Respekt angegangen“ berichtet Dominik Dinkel. Das Brose Team hielt sich hervorragend und verlor nur minimale 84 Hundertstel auf Lokalmatador Aigner. In der Wiederholung verkürzten sie auch die Rückstände auf ihre erfahrenen R5-Kollegen merklich und behaupteten als drittbeste der Gruppe den fünften Gesamtrang.

Auf der abschließenden 14,05-Kilometer-Prüfung riefen Dominik und Christina nochmals eine hervorragende Leistung ab. In Durchgang eins markieren sie nur 7,7 Sekunden hinter den späteren Gesamtsiegern Raimund Baumschlager / Pirmin Winklhofer im VW Polo R WRC die zweite Gesamtzeit, in der Zweitbefahrung die dritte. Schlussendlich retteten jedoch Andreas Aigner / Ilka Minor nach 150,42 Bestzeitkilometern einen Vorsprung von 24,1 Sekunden ins Ziel. Vor Dinkel / Kohl platzieren sich als Gesamtvierte noch Hermann Neubauer / Bernhard Ettel. Nur 1,9 Sekunden liegen letztlich zwischen dem Brose Rallye Team und dem amtierenden Österreichischen Meister.

Damit haben Dominik Dinkel / Christina Kohl ihre gute Performance, die sie bereits bei der Rallye Weiz zeigen konnten, nochmal verbessert. „Wir haben uns hier von Anfang an sehr wohlgefühlt. Die Mannschaft von BRR hat unser Auto wie immer perfekt betreut. Aus Liezen nehmen wir wertvolle Erkenntnisse mit. Nun sind wir heiß auf das Finale der Deutschen Rallye Meisterschaft, die 3-Städte-Rallye vom 20.-21.10. Noch haben wir Chancen auf den Titel, die wir auf jeden Fall nutzen wollen!“

Hinweis: Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Zur Datenschutzrichtlinie. OK.

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Einige Elemente können deshalb nicht korrekt dargestellt werden.

Sie haben „Privates Surfen” auf Ihrem Gerät aktiviert. Dies hindert uns daran, die Internetseite vollständig anzuzeigen.