Close
Close

Diese externe Seite ist im Präsentationsmodus nicht verfügbar.

Seite lädt
Nach oben
Menü

Neues Geschäftsfeld

Millionen Autofahrer auf der ganzen Welt nutzen Technik von Brose in Karosserie und Innenraum. Jedes dritte weltweit produzierte Fahrzeug ist mit mindestens einem Erzeugnis von Brose ausgerüstet.

Ende 2007 erwirbt Brose die bisherige Siemens-VDO-Sparte Electric Motor Drives und das Kühler-Lüftergeschäft der Continental. Mit Zustimmung der Kartellbehörden wird das Produktprogramm am 1. April 2008 um elektrische Antriebe für Fensterheber, Schiebedächer und Gurtstraffer ergänzt. Darüber hinaus steuern Brose Antriebe elektronische Bremssysteme wie ABS oder die elektrische Parkbremse, das automatisierte Schaltgetriebe sowie das elektrische Lenkungssystem. Sie regeln auch das Heizungs- und Lüftungsgebläse und sorgen für eine effiziente Motorkühlung.

Brose Historie 2007 Neues Geschaeftsfeld 2014

100 Jahre Zukunft

Die Unternehmensgruppe zählt 100 Jahre nach Gründung mehr als 15.000 Beschäftigte an 50 Standorten. Erstmals erreicht das weltweite Geschäftsvolumen 3,1 Mrd. Euro. Damit steht die Brose Gruppe an fünfter Stelle unter den Automobilzulieferern in Familienbesitz.

Ziel ist es, auch künftig hinsichtlich Technologie, Qualität und Service weltweit eine Spitzenposition im Markt einzunehmen.

Brose Historie 2008 2014

Asien im Fokus

Erfolg in der wachsenden Automobilregion Asien erfordert unternehmerische Präsenz.

Zehn Jahre nach der ersten gemeinsamen Firma eröffnet Brose mit Joint Venture-Partner Shanghai STEC Transportation Electric Company Ltd. im November 2009 in Shanghai ein Werk für Fensterheber, Sitzsysteme und Türsysteme mit 280 Mitarbeitern. Kunden sind Shanghai Volkswagen, Changan Ford Motor Company und Shanghai GM.

Im Dezember 2009 gründen Brose und die Delloyd Electronics (M) SDN.BHD in Thailand das Gemeinschaftsunternehmen Brose Delloyd Automotive Co., Ltd. zur Fertigung und Vermarktung von Fensterhebern und Türsystemen für den südostasiatischen Markt.

Brose Historie 2009 Congratulations SBA 2014

Ein ausgezeichnetes Unternehmen

2010 nimmt der Brose Kids Club in Coburg seine Arbeit auf. In dieser Betreuungs- und Bildungseinrichtung werden schulpflichtige Mitarbeiterkinder fachkundig betreut: an fünf Tagen der Woche bis 18.00 Uhr, ebenso in den Schulferien.

Die berufeundfamilie GmbH, ein Unternehmen der gemeinnützigen Hertie-Stiftung, zertifiziert Brose im Juni 2010 für seine Konzepte zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie als „familienfreundliches Unternehmen“ – auch wegen des neuen Brose Kids Club.

Am 29. Juli 2010 erhält Michael Stoschek den Bayerischen Verdienstorden, mit dem die erfolgreichsten und anerkanntesten Unternehmer Deutschlands geehrt werden.

Brose Historie 2010 KidsClub 2014

Asien-Engagement ausgebaut

Bereits 2010 legt der Umsatz in der Region China um 70 Prozent zu. 2011 lokalisiert Brose Forschung und Entwicklung in Shanghai.

In Chongqing wird der Grundstein für ein weiteres Werk gelegt. Brose ist nun mit fünf Standorten in China vertreten.

Der Markteintritt in Südkorea erfolgt Anfang 2011 durch das Gemeinschaftsunternehmen Mando-Brose Corporation: Brose liefert Elektromotoren für Mando Lenk-, Brems- und Fahrwerksysteme.

In Pune, Indien, eröffnet Brose im Februar 2011 ein Werk für Fensterheber und Sitzhöhenverstellungen.

Brose Historie 2011 Ausbau Asien 2014

Unternehmenskurs konsequent fortgesetzt

Erneut wird Brose für seine familienfreundliche Unternehmensphilosophie ausgezeichnet. Bei dem von der Bundesregierung unterstützten Wettbewerb „Erfolgsfaktor Familie“ erhält Brose im Mai 2012 den Innovationspreis für den Brose Kids Club.

Im Herbst 2012 öffnet der neue Brose Fertigungsstandort in Peking seine Pforten. Es ist das zweite Just-in-Sequence (JiS)-Werk für Türsysteme in China und der siebte lokale Brose Standort insgesamt. 300 Minuten dauert der Prozess vom Bestelleingang bis zur einbaufertigen Anlieferung im acht Kilometer entfernten Beijing Benz Automotive-Werk.

Brose Auszeichnung 2012 Erfolgsfaktor Familie 2014

Erfolge in Nordamerika

Die in Deutschland gängige duale Ausbildung wird in Nordamerika zum Vorbild. Brose unterstützt deren Einführung im US-Staat Michigan – und sichert so gleichzeitig qualifizierten Nachwuchs für seine vier US-Standorte.

Im April 2013 erhält Brose erstmals den Pace Award, den begehrtesten und renommiertesten Preis, der in den USA an Automobilzulieferer vergeben wird. Ausgezeichnet wird die Entwicklung des Sensors zum berührungslosen Öffnen und Schließen der Heckklappe. Bewertungskriterien sind der Neuigkeitswert, die Marktakzeptanz und die Wettbewerbsfähigkeit des Produkts.

Brose Historie 2013 North America Pace Award 2014

Neue Standorte, neue Wege

Fertigungen in Südafrika (JiS Sitzsysteme) und Bremen (JiS Türsysteme) erweitern die Produktionskapazitäten. Aufgrund der zunehmenden Elektrifizierung und Digitalisierung im Fahrzeug investiert Brose in Würzburg in ein modernes Testzentrum zur Messung der elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV).

Im Juli 2014 erfolgt die Grundsteinlegung für das neue Verwaltungsgebäude in Bamberg. Eine wichtige Investition in die Zukunft.

Ebenso zukunftsträchtig: Der erste e-Bike Elektromotor von Brose überzeugt die Fachwelt und geht in Kooperation mit dem Fahrradhersteller Rotwild im Herbst 2014 in Serie.

Brose Historie 2014 Grundsteinlegung Bamberg 2014

Max Brose weltweit Namensgeber für Straßen

Als Persönlichkeit und Unternehmer ist Max Brose ein Vorbild, dessen Wertvorstellungen und Prinzipien die erfolgreiche Entwicklung der Brose Gruppe bis heute prägen. Grundsätze wie soziale Verantwortung und Fairness sind Teil seines Vermächtnisses und werden weltweit gelebt.

Im Mai 2015 würdigt die Stadt Coburg die Lebensleistung des Firmengründers Max Brose und widmet ihm am Stammsitz des Familienunternehmens die „Max-Brose-Straße“. Damit tragen in Deutschland, der Slowakei, Portugal, den USA, Kanada und Brasilien acht Straßen den Namen des Firmengründers der Brose Gruppe.

Max Brose

Bamberg: Weichen für weiteres Wachstum gestellt

Mit zunehmender Standortzahl steigen die Anforderungen an die globale Zusammenarbeit, gleichbleibend hohe Effizienz und Qualität. Die Weichen für den entsprechenden Ausbau technischer und kaufmännischer Zentralfunktionen stellt Brose 2016 mit der Ansiedlung in Bamberg: In dem modernen Bürokomplex steuern rund 600 Beschäftigte den weltweiten Einkauf, die Entwicklung, Elektronik und die Informationstechnologie der Unternehmensgruppe.

Die Domstadt überzeugt mit einer positiven Bevölkerungsentwicklung, der Verfügbarkeit von Fachkräften und einem attraktiven kulturellen, sportlichen und gesellschaftlichen Umfeld. Zentraler Aspekt ist die gute Infrastruktur, speziell die Anbindung an das Straßen- und Schienennetz sowie die Flugplätze Breitenau und Nürnberg.

In China für China

Einen Verwaltungsbau für 600 Mitarbeiter in Entwicklung, Vertrieb, Einkauf, Qualität und Personal hat Brose im April 2017 in Shanghai offiziell eröffnet. Von dort aus werden die zwölf chinesischen Fabriken gesteuert sowie weitere sechs Produktionsstätten und Vertriebsbüros in Japan, Korea und Thailand unterstützt. In der angrenzenden neuen Produktionshalle fertigen rund 220 Mitarbeiter im Schwerpunkt Komponenten und Systeme im Bereich Elektromotoren.

Ziel ist es, die Marktposition in China zu festigen und auszubauen: So soll die Partnerschaft mit internationalen Automobilherstellern verstärkt und enger mit nationalen Produzenten zusammengearbeitet werden, um den Kunden standardisierte, maßgeschneiderte Produkte und Dienstleistungen anbieten zu können.

Hinweis: Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Zur Datenschutzrichtlinie. OK.

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Einige Elemente können deshalb nicht korrekt dargestellt werden.

Sie haben „Privates Surfen” auf Ihrem Gerät aktiviert. Dies hindert uns daran, die Internetseite vollständig anzuzeigen.

Ihr gewähltes Jobangebot ist nur in einer anderen als der gewählten Sprache verfügbar.

Jobangebot öffnen