Diese externe Seite ist im Präsentationsmodus nicht verfügbar.

Seite lädt
Nach oben
Menü

Häufig gestellte Fragen

  • Wie sieht der Bewerbungsprozess für eine Ausbildungsstelle bei Ihnen aus?

    Unser Bewerbungsverfahren startet im Juli des Vorjahres mit Ausschreibung der Ausbildungsstellen auf unserer Homepage. Die erste Stufe des eigentlichen Bewerbungsverfahrens stellt ein Online-Einstellungstest dar. Ist dieser erfolgreich absolviert, erfolgt die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch. Hast du auch hier überzeugt, gibt es die Zusage und den Ausbildungsvertrag.

  • Bis wann muss man sich für einen Ausbildungsplatz bewerben?

    Ab dem 01.07. werden Bewerbungen angenommen, der Auswahlprozess startet ab dem 1. September. Solange die Stellen auf der Homepage für den jeweiligen Ausbildungsstandort noch aufgeführt sind, sind Bewerbungen jedoch noch möglich.

  • Brauche ich einen bestimmten Schulabschluss, um eine Ausbildung bei Ihnen zu machen?

    Die genauen Anforderungen sind in den einzelnen Stellenausschreibungen hinterlegt. Tatsächlich ist das von Beruf zu Beruf unterschiedlich: Im gewerblich-technischen Bereich ist vielfach der qualifizierte Hauptschulabschluss Voraussetzung, für ein duales Studium ist das Abitur, die fachgebundene Hochschulreife oder die Fachhochschulreife mit besonderer Eignungsfeststellung an der DHBW erforderlich.

  • Wie sieht die Betreuung während einer Ausbildung in Ihrem Betrieb aus?

    Während der gesamten Ausbildungs- bzw. Studienzeit stehen unseren Azubis hauptamtliche Ausbilder zur Seite, die für fachliche, organisatorische sowie auch persönlichen Anliegen stets ein offenes Ohr haben. Darüber hinaus betreuen engagierte Ausbildungsbeauftragte die Einsätze in den Fachabteilungen, in denen unsere Azubis ihr erlerntes Wissen praktisch anwenden und an realen Beispielen erweitern können.

  • Gibt es regelmäßig Feedbackgespräche während der Ausbildung?

    Regelmäßiges, konstruktives Feedback ist sehr wichtig für die Weiterentwicklung aller Beteiligten an der Ausbildung. Aus diesem Grund erhalten nicht nur unsere Azubis Feedback zu ihren Leistungen, sondern auch die Ausbilder und Ausbildungsbeauftragten zu dem aktuellen Einsatz.

  • Unterstützen Sie Ihre Azubis mit irgendwelchen Sonderleistungen wie z.B. einem Zuschuss zum Busticket?

    Unsere Auszubildenden können auf ein umfangreiches Angebot an Sonderleistungen zurückgreifen, wie etwa Vergünstigungen in der Betriebsgastronomie, Azubi-Sport im ersten Ausbildungsjahr, personalisierte I-Pads oder Laptops und ein breites Seminar-Angebot zur optimalen Förderung der fachlichen und persönlichen Entwicklung. Für die Fahrt zur Berufsschule mit öffentlichen Verkehrsmitteln erstatten wir die Tickets.

  • Gibt es die Möglichkeit, einen Teil der Ausbildung im Ausland zu absolvieren?

    Als international agierendes Unternehmen sind wir daran interessiert, auch unsere Auszubildenden und dualen Studenten frühzeitig Erfahrungen im Ausland zu ermöglichen. Für bestimmte Studiengänge ist ein Auslandsaufenthalt verpflichtend. Fürunserer Industriekaufleute besteht im zweiten Ausbildungsjahr die Möglichkeit, die Ausbildung an unserem spanischen Standort Sta. Margarida fortzusetzen.

    Darüber hinaus prüfen wir regelmäßig die Möglichkeiten für unsere Azubis, an einem 4-6-wöchigen Auslandsaufenthalt teilzunehmen.

  • Wie groß sind die Chancen nach fertiger Ausbildung bei Ihnen übernommen zu werden?

    Brose bildet bedarfsorientiert aus und bietet allen Azubis nach abgeschlossener Ausbildung mindestens einen befristeten Arbeitsvertrag an. Auch im Bereich des dualen Studiums wird bei gegenseitiger Passung eine Übernahme angestrebt.

  • Was für Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es für Auszubildende in Ihrem Unternehmen?

    Unsere Azubis und dualen Studenten profitieren von einem umfangreichen Weiterbildungsangebot. Bereits während der Ausbildungszeit unterstützen Seminare wie kompetentes Auftreten, Präsentationstechnik, Erste-Hilfe-Kurse, Englischunterricht, Erlebnispädagogik-Seminare und einige mehr die fachliche und persönliche Entwicklung. Auch nach der Zeit in der Ausbildung sorgen interne und externe Weiterbildungsangebote dafür, das erarbeitete Wissen stets auf dem aktuellen Stand zu halten. Darüber hinaus unterstützt Brose organisatorisch wie finanziell berufsbegleitende Weiterbildungen.

  • Wie sieht ein typischer Karriereweg aus?

    Den typischen Karriereweg bei Brose gibt es nicht: Die Erfolgsgeschichten sind so unterschiedlich wie unsere Mitarbeiter. Allerdings gibt es viele erfolgreiche Werdegänge, deren Grundlagen in der Ausbildung gelegt wurden. Viele ausgelernte Facharbeiter streben eine berufsbegleitende Weiterbildung an, beispielsweise zum/zur Techniker/in oder Meister/in. Andere vertiefen ihr Wissen in einem (Master-)Studium oder entwickeln sich in einem internen Förderprogramm.