Close
Close

Diese externe Seite ist im Präsentationsmodus nicht verfügbar.

Seite lädt
Nach oben
Menü
Michael Stoschek, Vorsitzender der Gesellschafterversammlung des Automobilzulieferers Brose Fahrzeugteile (Coburg)

Michael Stoschek

Vorsitzender der Gesellschafterversammlung

Michael Stoschek (71) ist Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Brose Unternehmensgruppe. Der Enkel des Firmengründers Max Brose absolvierte eine Stammhauslehre bei der Siemens AG und studierte Betriebswirtschaft an der Universität Erlangen-Nürnberg. 1971 übernahm Stoschek als 23-Jähriger die Leitung des damaligen Metallwerks Max Brose & Co. Das Unternehmen beschäftigte zu diesem Zeitpunkt fast 1.000 Mitarbeiter und erreichte ein Geschäftsvolumen von 55 Millionen DM.

Unter seiner Führung entwickelte sich Brose von einem regionalen Betrieb zu einem der führenden Hersteller mechatronischer Komponenten und Systeme für die Automobilindustrie mit heute rund 26.000 Beschäftigten.

Ende 2005 zog sich Stoschek aus der operativen Führung zurück und übernahm den Vorsitz der Gesellschafterversammlung.

Um die langfristige Orientierung der Brose Gruppe zu sichern, haben die dritte und vierte Generation der Eigentümerfamilien Stoschek und Volkmann im Jahr 2011 einen Governance Kodex verabschiedet. Darin werden das Selbstverständnis der Eigentümerfamilien sowie Aufgaben und Zusammensetzung der Unternehmensorgane definiert.

Für Michael Stoschek bedeutet Unternehmertum, auch außerhalb der Firma Verantwortung zu übernehmen. So unterhält er in seiner Heimatgemeinde Ahorn bei Coburg, deren Ehrenbürger er ist, mehrere soziale Einrichtungen und engagierte sich als Initiator des "Neuen Innenstadtkonzepts" für die Weiterentwicklung seiner Geburtsstadt Coburg. Von Januar 2007 bis Juni 2008 war Stoschek Präsident der Industrie- und Handelskammer zu Coburg. Von 2004 bis 2016 war er Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung Weltkulturerbe der Stadt Bamberg.

Michael Stoschek erhielt 2003 den Initiativpreis der Stiftung Industrieforschung, ist Träger des Verdienstkreuzes 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland und wurde als Familienunternehmer des Jahres 2005 ausgezeichnet. 2010 wurde er für sein Lebenswerk mit dem Bayerischen Verdienstorden gewürdigt.

Auch als Leistungssportler machte sich Stoschek einen Namen: Er war 1992 und 1996 bayerischer Meister im Springreiten und 2006 Europameister im Rallyesport mit Fahrzeugen bis Baujahr 1975.

Weitere Gesellschafter der Brose Gruppe sind Michael Stoscheks Schwester Christine Volkmann sowie die Kinder beider Geschwister.

Mitglieder des Beirats

Franz-Josef Kortüm, Vorsitzender
Prof. Dr.-Ing. Thomas Weber
Prof. Dr. Andreas Wiedemann

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Einige Elemente können deshalb nicht korrekt dargestellt werden.

Sie haben „Privates Surfen” auf Ihrem Gerät aktiviert. Dies hindert uns daran, die Internetseite vollständig anzuzeigen.

Cookie Hinweis

Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website notwendig und dienen der Verbesserung der Websitenutzung. Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen möchten, klicken Sie auf den Link „Zustimmen und fortfahren“. Über den Link „Weitere Informationen“ finden Sie eine detaillierte Beschreibung der von uns verwendeten Cookie-Arten.