Close

Diese externe Seite ist im Präsentationsmodus nicht verfügbar.

Seite lädt
Nach oben
Menü

Coburg

Brose startet Forschungsprojekt mit Hochschule Coburg

Coburg, 05.11.2009

Der Automobilzulieferer Brose arbeiten künftig mit dem Technologietransferzentrum Automotive der Hochschule Co­burg (TAC) in einem Forschungsprojekt zusammen.

In dieser Kooperation profitiert das Unternehmen von den Analysetechniken der Hochschule auf dem Gebiet der chemischen Rückstandsanalytik mit neuesten wissenschaftlichen Methoden. Im Gegenzug hat die Hochschule Coburg die Möglichkeit, bei bestimmten Fragestellungen die hochmoderne und leistungsfähige Röntgen-Computer-Tomographieanlage von Brose zu nutzen. Dabei können Erkenntnisse gewonnen werden, die weit über die herkömmliche Rückstandsanalytik hinausgehen.

Dr. Peter Weidinger, Leiter Werkstoffe Brose, beurteilt das Potenzial dieser Forschungskooperation sehr positiv: „Der Automobilstandort Franken ist durch Industrie und Wissenschaft geprägt. Forschungskooperationen können hier wesentlich dazu beitragen, die Synergien aller Partner optimal zu nutzen.“ Für Prof. Dr. Jürgen Krahl, Vorstandssprecher des TAC und Leiter des Fachressorts Kraftstoffdesign, bietet die Zusammenarbeit mit Brose zahlreiche Chancen: „Unsere Studierenden lernen neueste Analyseverfahren und Messtechniken kennen und können sehr frühzeitig an aktuellen Themen der beruflichen Praxis arbeiten.“

Pressekontakt Kommunikation Brose Gruppe +49 9561 21 1188 E-Mail

Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG, Coburg 96450 Coburg

Cookie Hinweis

Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website notwendig und dienen der Verbesserung der Websitenutzung. Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen möchten, klicken Sie auf den Link „Zustimmen und fortfahren“. Über den Link „Weitere Informationen“ finden Sie eine detaillierte Beschreibung der von uns verwendeten Cookie-Arten.