Close

Diese externe Seite ist im Präsentationsmodus nicht verfügbar.

Seite lädt
Nach oben
Menü

Coburg/Hallstadt/Würzburg

Neue Mercedes E-Klasse fährt mit Brose Produkten

Coburg/Hallstadt/Würzburg, 08.04.2009

Die neue E-Klasse zeigt, dass anspruchsvolles Design und ein Höchstmaß an Komfort und Sicherheit keinesfalls im Widerspruch zu Umweltverträglichkeit stehen. Brose trägt durch Leichtbau, integrierte Funktionen und ein effizientes Energiemanagement dazu bei.

Das Unternehmen beliefert die neue E-Klasse von Mercedes mit Türsystemen, Sitzkomponenten und Kühlerlüftermodulen. Darüber hinaus wird das T-Modell, dessen Markteinführung im Herbst 2009 erfolgen soll, serienmäßig über einen elektrischen Heckklappenantrieb aus dem Haus Brose verfügen. Dieser Schubstangenantrieb wird schon im C-Klasse T-Modell und im GLK von Mercedes als Sonderausstattung angeboten.

Brose als Spezialist für mechatronische Systeme und Elektromotoren verfolgt bei seinen Produktentwicklungen das Ziel, den steigenden Ansprüchen an Komfort, Sicherheit und Umweltverträglichkeit gleichermaßen gerecht zu werden. Durch Leichtbau, integrierte Funktionen und ein effizientes Energiemanagement will Brose Kraftstoff einsparen und CO2-Emissionen reduzieren. So kommen in der neuen E-Klasse – je nach Leistungsklasse des Fahrzeugmotors – Kühlerlüftermodule mit 600 oder 850 Watt starken, bürstenlosen Antrieben zum Einsatz.

Diese Antriebe sind gekennzeichnet durch minimale Energieaufnahme und vergleichsweise geringes Gewicht. Die Drehzahl des Lüfterrades wird von der im Kühlerlüftermodul integrierten Elektronik mit Schnittstelle zur Motorsteuerung gemanagt und damit die stets
optimale Motortemperatur sichergestellt.

Kühlerlüfter mit ‚Jalousie’

Zusätzliche Vorteile bieten die mit einer ‚Jalousie’ ausgestatteten Kühlerlüftermodule: Diese ermöglicht eine je nach Fahrsituation bedarfsgerechte Begrenzung der Kühlluftmenge des Motors und verbessert dadurch die Aerodynamik des Fahrzeugs. Da die Jalousie beim Anlassen des Motors geschlossen ist, wird zudem das Startgeräusch deutlich reduziert, die optimale Motor-Betriebstemperatur und damit ein emissionsarmer Betrieb schneller erreicht.

Neben einem optimierten Energiemanagement leistet Brose durch Leichtbau bei Türsystemen bereits seit Jahrzehnten
einen wichtigen Beitrag zur Verbrauchssenkung. Bei der neuen E-Klasse kommen integrierte Türsysteme mit Aluminium-Träger zum Einsatz: Mit einer Materialstärke von einem Millimeter konnte eine Gewichtsreduzierung von rund 30 Prozent im Vergleich zu einem herkömmlichen Stahlträger erzielt werden. Diese Leichtbaukomponente, mit der sechs Fahrzeugderivate ausgestattet werden, unterstützt das auf Verbrauchsoptimierung ausgelegte Fahrzeugkonzept von Mercedes.

Durch diese Mehrfachverwendung baugleicher Komponenten resultieren Skaleneffekte und Investitionseinsparungen für den
Fahrzeughersteller. Brose geht dabei noch einen Schritt weiter: Durch den konsequenten Einsatz von Standardkomponenten aus dem Brose-Baukasten in Mercedes-Fahrzeugen konnten bereits in der Entwicklungsphase der E-Klasse modellübergreifend Gleichteile identifiziert und für die Verwendung in verschiedenen Baureihen ausgelegt werden.

Diese konsequente Fortführung der Modulstrategie ermöglicht den Einsatz weitestgehend identischer Türsystemträger in der C- und E-Klasse. Auf diese Weise konnten die Entwicklungsaufwände und -kosten sowohl auf Kunden- als auch auf Lieferantenseite reduziert und bereits in der Anlaufphase eine robuste Produktqualität sichergestellt werden.

Brose fertigt die Türsysteme ‚just-in-sequence’ in der 2006 in Betrieb genommenen Produktionsstätte in Sindelfingen.

‚Lean Award’ für Brose´

2007 wurde das Brose Werk Sindelfingen von dem Magazin "Automobil Produktion" und Agamus Consult mit dem ‚Automotive Lean Production Award’ ausgezeichnet. Brose punktete vor allem bei der Prozessoptimierung, Flexibilität, Fehlervermeidung und Standardisierung. Ein deutliches Plus hinsichtlich Zuverlässigkeit, Effizienz und Transparenz in der Fertigungslogistik erzielt der Zulieferer durch die Umstellung auf ‚E-Production’: Die gesamte Prozesskette wird über ein papierloses Informationssystem abgewickelt.

Pressekontakt Silvie Lange Fachmedien +49 9561 21 3854 E-Mail

Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG, Coburg Max-Brose-Straße 1 96450 Coburg

Hinweis: Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Zur Datenschutzrichtlinie. OK.

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Einige Elemente können deshalb nicht korrekt dargestellt werden.

Sie haben „Privates Surfen” auf Ihrem Gerät aktiviert. Dies hindert uns daran, die Internetseite vollständig anzuzeigen.