Close

Diese externe Seite ist im Präsentationsmodus nicht verfügbar.

Seite lädt
Nach oben
Menü

Frankfurt am Main

Multifunktionale Innenräume: innovative Sitzplattform von Brose

Brose IAA2015 Sitzplattform Seat Platform 2015
Frankfurt am Main, 16.09.2015

Komfortabel und individuell einstellbar, dabei konsequent dem Leichtbaugedanken folgend – so stellt sich Brose die nächste Generation multifunktionaler Fahrzeuginnenräume vor. Auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) zeigt der Mechatronik-Spezialist eine vollständig elektrifizierte erste, zweite und dritte Sitzreihe. Ein neues Schienenkonzept bei der Längsverstellung sorgt dabei für hochwertige Interieurs und mehr Beinfreiheit im Fond.

Fahrzeuge sollen sich je nach Situation möglichst unkompliziert anpassen: Mal sind viele Sitzplätze notwendig, mal maximales Ladevolumen. Allerdings lässt heute der Großteil der Automobile seinen Nutzern kaum Gestaltungsfreiheit im Innenraum. Und falls doch, sind Umbauten an der Sitzkonfiguration oft umständlich und erfordern hohen Kraftaufwand.

Mit seiner neuen Sitzplattform demonstriert Brose auf der IAA eine komfortable Alternative – durch die komplette Elektrifizierung aller Sitzreihen. Erstmals ist auch die Durchlade der zweiten Sitzreihe elektrisch klappbar. Alle Verstellebenen lassen sich einzeln oder gemeinsam konfigurieren – etwa per Smartphone oder Gestensteuerung. Die einmal vorgenommenen Einstellungen lassen sich abspeichern und jederzeit wieder abrufen. Maximale Individualisierung wird möglich.

Visionäres Schienenkonzept

Die Fahrzeuge der Zukunft werden zunehmend gleichermaßen Arbeits- und Wohnwelt sein. Damit wächst auch der Anspruch an optisch hochwertige Innenräume. Brose hat für seine Sitzplattform ein neuartiges Konzept für die Längsverstellung entwickelt. Das Interieur gewinnt an Ästhetik, da die Sitzschiene als eines der letzten technischen Elemente aus dem Sichtbereich verschwindet. Ein weiterer Effekt: Die Passagiere im Fond erhalten zusätzliche Beinfreiheit.

Auch Leichtbau bleibt im Fokus des Zulieferers. So ist die Vordersitzstruktur von Brose durch ihren intelligenten Materialmix weiterhin die leichteste Lösung am Markt. Mit 15 Kilogramm wiegt sie etwa 20 Prozent weniger als vergleichbare Produkte. Innovative Werkstoffe leisten ihren Beitrag: Die Durchlade der zweiten Sitzreihe aus Organoblech (endlosfaserverstärkte Thermoplaste) spart pro Fahrzeug bis zu 1,5 Kilogramm an Gewicht. Einen ähnlichen Vorteil bringt die Leichtbaurückwand. Statt des herkömmlichen Blechs ist sie aus einer Kombination von Papier und Kunststoff hergestellt.

Pressekontakt Christian Hößbacher Pressesprecher Fachmedien +49 9561 21 5765 E-Mail

Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG, Coburg Max-Brose-Straße 1 96450 Coburg

Hinweis: Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Zur Datenschutzrichtlinie. OK.

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Einige Elemente können deshalb nicht korrekt dargestellt werden.

Sie haben „Privates Surfen” auf Ihrem Gerät aktiviert. Dies hindert uns daran, die Internetseite vollständig anzuzeigen.