Close

Diese externe Seite ist im Präsentationsmodus nicht verfügbar.

Seite lädt
Nach oben
Menü

Frankfurt am Main

Brose auf der IAA 2011: Erfreuliches Marktinteresse stimmt optimistisch

Viele Automobilhersteller nutzten die Gelegenheit und informierten sich über das neue Produktportfolio für die Elektromobilität – präsentiert durch das Joint Venture Brose-SEW: Im Bild (v.l.) Johann Soder (Technischer Geschäftsführer SEW-EURODRIVE), Jürgen Otto (Vorsitzender der Geschäftsführung der Brose Gruppe), Gesellschafter Maximilian Stoschek und Dr. Thomas Weber (Vorstandsmitglied der Daimler AG, Konzernforschung und Fahrzeugentwicklung Mercedes Benz).

Frankfurt am Main, 26.09.2011

Die 64. Internationale Automobilaus­stellung in Frankfurt hat sich mit über 900.000 Besuchern erneut als die wich­tigste Leistungsschau unserer Branche erwiesen. Auch die Brose Gruppe kann auf einen erfolgreichen Messeauftritt zurückblicken: „Die sehr positive Re­sonanz auf unsere Entwicklungsleistungen, die wir in den zahlreichen Kun­dengesprächen erfahren haben, bestätigt, dass wir richtig unterwegs sind“, resümiert der Vorsitzende der Ge­schäftsführung, Jürgen Otto. Insgesamt konnten im Laufe der beiden Mes­sewochen fast 5.200 Gäste in der Brose Lounge begrüßt werden, darunter 2.500 Fachbesucher und Pressevertreter sowie über 2.000 akademische Nachwuchskräfte, die sich über die vielfältigen Einstiegs- und Karrierechan­cen bei Brose informierten.

Über die Hälfte der Pkw-Neuheiten mit Brose Produkten ausgestattet

Von den 90 Fahrzeugmodellen, die auf der IAA 2011 der Öffentlichkeit vor­gestellt werden, rüstet die Brose Gruppe über die Hälfte mit Fensterhebern, Tür-, Sitz- und Schließsystemen sowie Motoren für verschiedene Anwen­dungen im Automobil aus. Jedes dritte weltweit produzierte Fahrzeug ist derzeit mit mindestens einem Brose-Erzeugnis ausgestattet.

Brose Innovationen stoßen auf hohes Interesse

Auf besonders großes Interesse stießen der neue Brose Kompaktfensterhe­ber, Leichtbau-Türsysteme und -Sitzstrukturen sowie leistungs- und ge­wichtsoptimierte Antriebe für Kühlerlüfter und Heiz/Klimagebläse, ebenso mechatronische Systemlösungen, die einen erlebbaren Nutzen für den End­kunden aufweisen: zum Beispiel das weiter entwickelte System zum berüh­rungslosen Öffnen und Schließen der Heckklappe mit Kollissions- und Ein­klemmschutz sowie unser System zur Kühlluftsteuerung, das – bislang ein­malig im Markt - über eine Failsafe-Funktion. Der Großteil der vorgestellten Erzeugnisse ist zur Produktionsreife entwickelt; für einige liegen bereits Se­rienaufträge vor.

Im Rahmen ihres IAA-Rundgangs statteten am 22. September auch VDA-Präsident Matthias Wissmann und VDA Geschäftsführer Klaus Bräu­ning in Begleitung von Gabriele Zimmermann der Brose Lounge einen Besuch ab. VDA-Präsident Wissmann äußerte sich sehr beeindruckt von dem breiten Produkt­portfolio und den vorgestellten Innovationsleistungen hinsichtlich Leichtbau und Effizienzsteigerung.

Der nordrhein-westfälische Wirtschaftsminister Harry K. Voigtsberger (SPD), besuchte am 16. September in Begleitung weiterer Mitarbeiter des Ministeri­ums, des VDA und des Automotive Clusters NRW die Lounge des internati­onalen Automobilzulieferers Brose auf der IAA in Frankfurt. Besonders inte­ressiert zeigte sich der Politiker dabei an der Entwicklung des Geschäftsfelds Schließsysteme und des Standorts Wuppertal, dem Kompetenzzentrum die­ses Geschäftsfelds. Dort werden jährlich rund 8,5 Mio. Schlösser für mehr als 20 Automobilhersteller produziert; unter anderem für Ford, Land Rover und Fiat. Mit Blick auf die vorgestellten Produktneuheiten und das Engage­ment des Brose-SEW Joint Ventures auf dem Gebiet der Elektromobilität hob Voigtsberger die Relevanz der Automobilzulieferunternehmen für den Wirt­schaftsstandort Nordrhein-Westfalen hervor, deren Bedeutung als Innovati­onsmotor im Fahrzeugbau seiner Auffassung nach gar nicht hoch genug ein­zuschätzen ist.

Produktprogramm für die E-Mobilität erstmals vorgestellt

Zudem bot die IAA eine ideale Plattform, um der Fachwelt erstmals das Pro­duktprogramm des Joint Ventures Brose-SEW vorzustellen: Antriebe und La­detechnik für die Elektromobilität im Leistungsbereich von 0,25 bis 125 Ki­lowatt. Derzeit läuft ein mit SEW-Eurodrive gemeinsam entwickelter fremd­erregter Synchronmotor für einen europäischen Kunden in der Erprobung. Das Aggregat, das eine Spitzenleistung von über 100 Kilowatt aufweist, kommt ohne das Magnetmaterial Seltene Erden aus und bietet damit signifi­kante Kostenvorteile.

Auch bei der Gesellschafterversammlung der Brose Gruppe, die am 20. Sep­tember in der IAA-Lounge stattfand, standen die neuen Produkte für die E-Mobilität im Mit­telpunkt des Interesses der Eigentümer.

Erfolgreich als attraktiver Arbeitgeber präsentiert

„Die IAA bot uns nicht nur eine hervorragende Gelegenheit, unsere Kompe­tenz als Mechatronik-Spezialist unter Beweis zu stellen. Wir konnten die weltgrößte Automobilmesse auch als ideale Plattform nutzen, das Unternehmen Brose als attraktiven Arbeitgeber zu präsentieren“, so Jürgen Otto weiter. Über 2.000 akademische Nachwuchskräfte und Spezialisten, darunter 700 Studenten aus elf Hochschulen informierten sich in der Brose Lounge über die vielfältigen Karrieremöglichkeiten in dem Familienunternehmen. Darüber hinaus beteiligte sich Brose an der VDA-Initiative "GoING": Diese bundesweite Aktion richtete sich an Schüler der Oberstufe, um bei ihnen das Interesse für den Ingenieurberuf zu wecken. Insgesamt be­suchten über 80 Schüler die IAA Brose Lounge aus Interesse an dem Brose international ausgerichteten Ausbildungsangebot.

Pressekontakt Kommunikation Brose Gruppe +49 9561 21 1188 E-Mail

Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. Kommanditgesellschaft, Coburg Max-Brose-Straße 1 96450 Coburg brose.com

Hinweis: Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Zur Datenschutzrichtlinie. OK.

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Einige Elemente können deshalb nicht korrekt dargestellt werden.

Sie haben „Privates Surfen” auf Ihrem Gerät aktiviert. Dies hindert uns daran, die Internetseite vollständig anzuzeigen.