Close

Diese externe Seite ist im Präsentationsmodus nicht verfügbar.

Seite lädt
Nach oben
Menü

Coburg

Beispielhafte Nachwuchsförderung: Coburger Hochschüler erarbeiten Handlungsempfehlungen für Brose Gesundheitsmanagement

Win-win situation for university and company: Anna Dobmeier, a student on the Integrative Health Promotion course, gave Manfred Seemann, Head of Staff and Family Support at Brose (right), the project report on behalf of the whole project team. In photo (left to right): Stefanie Rickert (Staff and Family Advisor, Brose), Dorothee Gerhardt, Stephanie Knorr, Isabel Schumann, Sarah Ullmann, Tristan Eckert and Prof. Eberhard Nöfer (Coburg University).

Win-Win-Situation für Hochschule und Unternehmen: Anna Dobmeier, Studentin des Studiengangs Integrative Gesundheitsförderung, übergab Manfred Seemann, dem Leiter der Brose Mitarbeiter- und Familienbetreuung (r.) stellvertretend für ihre Studienkollegen das Ergebnis der gemeinsamen Projektarbeit. Im Bild v.l.n.r.: Stefanie Rickert (Brose Mitarbeiter- und Familienberatung), Dorothee Gerhardt, Stephanie Knorr, Isabel Schumann, Sarah Ullmann, Tristan Eckert, sowie Prof. Dr. Eberhard Nöfer (Hochschule Coburg).

Coburg, 08.07.2010

Dorothee Gerhardt, im 6. Semester des Studiengangs Integrative Gesundheitsförderung an der Hochschule Coburg, brachte es gleich zu Beginn ihrer Präsentation auf den Punkt, als sie die Bedeutung eines umfassenden Gesundheitsmanagements für den Erfolg eines Unternehmens mit der Leistungsfähigkeit von Spitzensportlern verglich: „Eine so herausragende Teamleistung, wie sie unsere Nationalmannschaft bei der Fußballweltmeisterschaft gezeigt hat, ist nur dann möglich, wenn jeder einzelne physisch und psychisch in Top-Form ist“.

In ihrem Vortrag stellte Dorothee Gerhardt das Ergebnis einer Projektarbeit vor, die sie gemeinsam mit sieben weiteren Studienkolleginnen und -kollegen in den vergangenen Monaten erarbeitet hatte: Die Aufgabe lautete, Handlungsempfehlungen zu geben, mit welchen nachhaltig wirkenden Impulsen bei Führungskräften und Beschäftigten ein Bewusstsein für die Gesundheitsfürsorge geschaffen werden kann.

Neben Dorothee Gerhardt gehörten der achtköpfigen Projektgruppe Moha­med Bougaiou, Anna Dobmeier, Tristan Eckert, Stephanie Knorr, Isabel Schumann, Susann Mühlner und Sarah Ullmann an.

Die Studentengruppe hatte unter der fachlichen Anleitung von Prof. Dr. Eberhard Nöfer in den vergangenen Monaten verschiedene Lösungsansätze erarbeitet und ein innovative Idee entwickelt, um den Dialog über das Thema Gesundheit in der Coburger Belegschaft anzustoßen: Im Vorfeld einer Vortragsveranstaltung zum gleichen Thema platzierten sie in Kantine und Bistro Tischaufsteller mit wissenswerten Informationen, die den Mitarbeitern in den Pausen interessanten Gesprächsstoff lieferten.

Dass ihr Kommunikationskonzept ein voller Erfolg war, bestätigte die große Zahl der Veranstaltungsbesucher und das positive Feedback aus der Belegschaft. Manfred Seemann, Leiter der Mitarbeiter- und Familienbetreuung bei Brose, dankte den jungen Leuten für Ihr Engagement: „Wir konnten mit dieser Ak­tion einen wichtigen Impuls setzen, gleichzeitig den Studierenden ein gutes Stück Praxisnähe vermitteln. Dies zeigt, wie fruchtbar der Austausch zwischen Wissenschaft und Wirtschaft sein kann“. Professor Dr. Nöfer äußerte sich dankbar, dass das Unternehmen den Studierenden die Chance eingeräumt hat, dieses Projekt zu übernehmen: „Wir würden uns freuen, wenn dieser erfolgreichen Arbeit weitere Projekte folgen könnten“.

Weil die Ressource Gesundheit im Unternehmen angesichts der demographischen Entwicklung und der stetig steigenden Anforderungen in einem internationalen Arbeitsumfeld immer wichtiger wird, ist ein ganzheitliches Betriebliches Gesundheitsmanagement ein wesentlicher Wertemaßstab in der Brose Gruppe und ein wichtiges Element der Unternehmensphilosophie.

Ziel ist es dabei, die betrieblichen gesundheitsfördernden Rahmenbedingungen permanent weiterzuentwickeln und die Beschäftigten zu einem Verhal­ten der Eigenfürsorge zu befähigen. Bereits heute stehen den Mitarbeitern vielfältige Angebote zur Verfügung: Hierzu zählen neben einer gesunden Verpflegung, Fitness- und Gesundheitseinrichtungen, zahlreiche Betriebs­sport- und Kursangebote, soziale Treffpunkte sowie vielfältige Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf, wie beispielsweise der 2009 ins Leben gerufene Brose Kids Club: eine innovative firmeneigene Betreuungs- und Bildungseinrichtung für die Kinder der Coburger Mitarbeiter.

Pressekontakt Kommunikation Brose Gruppe +49 9561 21 1188 E-Mail

Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG, Coburg 96450 Coburg

Cookie Hinweis

Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website notwendig und dienen der Verbesserung der Websitenutzung. Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen möchten, klicken Sie auf den Link „Zustimmen und fortfahren“. Über den Link „Weitere Informationen“ finden Sie eine detaillierte Beschreibung der von uns verwendeten Cookie-Arten.