Diese externe Seite ist im Präsentationsmodus nicht verfügbar.

Seite lädt
Nach oben
Menü

Aragon

WTCR: Tiago beendet Saison mit Top-Ten-Resultat

Aragon, 15.11.2020

Das letzte Rennwochenende des Tourenwagen-Weltcups (WTCR) verlief für Tiago Monteiro wie schon die gesamte Saison zuvor: sehr unterschiedlich. Zum Abschluss, der durch die Corona-Pandemie auf sechs Wochenenden verkürzten Saison 2020, musste der von Brose unterstützte Portugiese einen bitteren Ausfall verkraften, konnte sich aber auch noch einmal in den Top-Ten platzieren. „Es war eine Saison mit einigen sehr guten, aber auch mit einigen sehr schwierigen Momenten. Es war von allem ein bisschen dabei“, bilanzierte er das Jahr, das der Honda-Pilot in der Gesamtwertung auf dem 15. Platz beendete – punktgleich mit seinem langjährigen Rivalen Gabriele Tarquini (Hyundai).

Seine eigene Position im Ranking des Jahres 2020 war für ihn auf der Rennstrecke im MotorLand Aragon aber nur nebensächlich. Ihm ging es vielmehr darum, seinen Teamkollegen Esteban Guerrieri doch noch zum Titelgewinn zu verhelfen. „Das Wichtigste war heute, alles dafür zu tun, dass Esteban die Meisterschaft gewinnt“, sagte Tiago. „Leider hat es nicht ganz gereicht.“ Der Argentinier vom Team ALL-INKL.COM Münnich Motorsport gewann zwar das erste von drei Rennen zum Saisonabschluss, schied im zweiten Lauf aber nach einer Kollision aus und musste damit sämtliche Hoffnungen auf den Titel in diesem Jahr begraben. Die Meisterschaft gewann der Franzose Yann Ehrlacher (Lynk & Co.).

Tiago fährt nach bitterem Aus in die Top Ten

Wie schon beim vorletzten Rennwochenende, das vor 14 Tagen an gleicher Stelle ausgetragen wurde, taten sich die Honda-Fahrzeuge auch diesmal von Beginn an schwer. Im Qualifying am Samstag hatte Tiago schwer zu kämpfen und landete schließlich auf Platz 16. Im ersten Rennen aber zeigte er einmal mehr sein fahrerisches Können und sein taktisches Geschick. Während sich die meisten seiner Konkurrenten auf der noch etwas feuchten Strecke für Trockenreifen entschieden, ließ sich der 44-Jährige auf der Hinterachse Regenreifen aufziehen.

Denn er wusste aus den Erfahrungen von Testfahrten vor der Saison auf diesem Kurs, dass der Asphalt nur sehr langsam abtrocknet. Diese Entscheidung sollte sich als richtig erweisen. Denn Tiago machte Position um Position gut und war auf einem sehr guten Weg, mindestens unter die Top 8 zu kommen. In der vorletzten Runde allerdings bekam er Probleme mit seinem Steuer und musste das Rennen aufgeben.

Was ihm in Lauf eins noch verwehrt blieb, gelang ihm dann aber im zweiten Rennen. Nach einer wiederum starken Vorstellung machte ihm auch die Technik keinen Strich mehr durch die Rechnung, und er fuhr auf einen mehr als achtbaren zehnten Platz. Im letzten Saisonrennen reichte es dann immer noch zu Platz zwölf. Auch wenn die Saison insgesamt für ihn sicherlich nicht nach Wunsch verlief, konnte er dennoch eine beeindruckende Serie fortsetzen. Der zweite Platz in Budapest im Oktober bedeutet, dass er seit dem Start seiner Karriere in der weltweiten Tourenwagen-Serie im Jahr 2007 in jeder kompletten Saison mindestens einmal auf dem Podium stand. Dazu gratulieren wir ihm sehr herzlich und hoffen auf eine weitere erfolgreiche Saison im nächsten Jahr.