Close

Diese externe Seite ist im Präsentationsmodus nicht verfügbar.

Seite lädt
Nach oben
Menü

Coburg

BBC COBURG besiegt GGZ Baskets Zwickau souverän

Coburg, 19.02.2017

Trotz der Ausfälle zahlreicher Leistungsträger besiegte Regionalliga-Tabellenführer BBC COBURG die GGZ Baskets Zwickau gestern souverän mit 113:83 (56:32). Besonders die Akteure aus der zweiten Reihe spielten sich eindrucksvoll in den Vordergrund.

Obwohl seit dem begeisternden Heimauftritt gegen Treuchtlingen nicht einmal 48 Stunden vergangen waren, hatten sich wieder fast 1000 Zuschauer in der HUK-COBURG arena eingefunden. Nicht ein einziger musste enttäuscht nach Hause gehen, denn trotz widrigster Umstände bot der Spitzenreiter eine seiner besten Saisonleistungen.

Vor dem Tip-off sah man bei den BBC-Verantwortlichen sorgenvolle Mienen, denn neben den bereits länger ausfallenden Sasa Gligorovic und Manuel Imamovic konnten auch die Leistungsträger Fabian Franke (erkrankt) und Jordan Burris (Fußblessur) nicht mittun. Damit standen die Vestestädter vor der Mammutaufgabe, gut die Hälfte ihrer Punkte zu ersetzen. Entsprechend holprig gestaltete sich die Anfangsphase: nach knapp fünf Minuten führten die körperlich robusten Sachsen mit 6:11. Dann jedoch begann die Show des Steffen Walde: Der Flügelspieler verinnerlichte vom Start weg seine neue Rolle als absoluter Go-To-Guy und dominierte das erste Viertel mit 12 Zählern. Als dann auch noch die Ballbewegung besser funktionierte und Michael Herold (2), Eividas Molosciakas und Yasin Turan schön freigespielte Dreier aus den Spielfeldecken trafen, setzten sich die Hausherren erstmals ab (32:20, 12.).

Diesen Vorsprung bauten die Oberfranken in der Folge weiter aus. Während Zwickau mit seiner Trefferquote von außen (15,8 Prozent), der Freiwurflinie (61,1 Prozent) und den Unparteiischen haderte, spielte sich der BBC in einen wahren Rausch. Zweites und drittes Viertel gingen kombiniert mit sage und schreibe 54:29 an die Gastgeber.

Das Schlussviertel mündete in einem besseren Schaulaufen und das Publikum, darunter zahlreiche uniformierte Helfer und Mitglieder der regionalen Schutz- und Hilfsorganisationen, die zum Blaulichttag gekommen waren, feierte die Heimmannschaft mit Standing Ovations. Neben Walde, der am Ende auf überragende 30 Punkte kam, und dem gewohnt zuverlässigen Molosciakas (16) taten sich Spieler hervor, die sonst eher zur „zweiten Garnitur“ gehören und wiesen nach, dass sie in vielen anderen Regionalligateams unumstrittene Säulen wären. Power Forward Sebastian Wyczisk war äußerst präsent an den Brettern und erkämpfte sich ein Double-Double mit 16 Punkten und 13 Rebounds. Die Guards Kevin Eichelsdörfer und Yasin Turan sammelten zusammen 22 Zähler und zehn Korbvorlagen. Herold traf eiskalt drei von vier Dreiern, auch die Youngster Daniel Eisenhardt und Jonny Tritscher überzeugten. Selbst Routinier Achim Stark, der eigentlich in der Reserve aufläuft, bekam noch Einsatzzeit.

Die ersatzgeschwächte Truppe von Simon Bertram brillierte aber nicht nur in der Offensive. Auch in der Verteidigung zeigten sich Andreas Albus und Co. jederzeit hellwach und patrouillierten die Passwege, so dass die Sachsen ihr Angriffsspiel nie aufziehen konnten. Nach Spielschluss leuchtete ein auch in der Höhe gerechtfertigter 113:83-Kantersieg von der Anzeigentafel.

Trainer Bertram glühte nach dem Abpfiff vor Begeisterung und präsentierte sich ungewöhnlich zufrieden: „Heute hat sich gezeigt, was ich schon die ganze Saison predige. JEDER Spieler ist wichtig. Ich bin unglaublich stolz auf mein Team.“

Hinweis: Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Zur Datenschutzrichtlinie. OK.

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Einige Elemente können deshalb nicht korrekt dargestellt werden.

Sie haben „Privates Surfen” auf Ihrem Gerät aktiviert. Dies hindert uns daran, die Internetseite vollständig anzuzeigen.