Close

Diese externe Seite ist im Präsentationsmodus nicht verfügbar.

Seite lädt
Nach oben
Menü

Bamberg

Brose Baskets ungefährdet gegen Hagen

Bamberg, 23.11.2015

Es war der erwartete Pflichtsieg in der Bundesliga. Gegen Phoenix Hagen reichte den Brose Baskets eine solide Leistung zum ungefährdeten 95:65-Heimerfolg. Doch bis ins dritte Viertel konnte Hagen den Rückstand unter zehn Punkte halten, erst danach zog der Deutsche Meister auch dank Topscorer Daniel Theis (19 Punkte, 11 Rebounds) davon. Mit dem Sieg hat der Deutsche Meister den Abstand zu Tabellenführer Alba Berlin auf zwei Punkte verringert.

An die Glanzleistung aus der Euroleague gegen Unicaja Malaga konnten die Brose Baskets im Bundesliga-Alltag gegen Phoenix Hagen nur in den ersten Minuten anknüpfen. Schnell spielten sich die Brose Baskets einen zweistelligen Vorsprung heraus, da sie vor allem unter dem Korb einen Vorteil hatten, Hagens Stammcenter Owen Klassen hatte sich im Abschlusstraining verletzt und fehlte. Doch nach dem Dreier von Brad Wanamaker (16 Punkte) zum 20:10 ließen die Trinchieri-Jungs viele Würfe liegen, Janis Strelnieks vergab beispielweise drei Distanzwürfe, obwohl er völlig frei angespielt worden war. Hagen verkürzte zunächst auf 20:15, Lucca Staiger traf einen seiner vier Dreier zum 25:18-Viertelendstand. In der Defensive ließen die Bamberger die Konzentration und Konsequenz des Malaga-Spiels vermissen: Hagen nutze die Lücken und kleinen Fehler der Hausherren immer wieder aus, die Westfalen konnten den Trinchieri-Jungs 25 Punkte im zweiten Viertel einschenken. Die Führung der Hausherren geriet trotzdem nie in Gefahr, denn offensiv schlossen die Bamberger gut ab, mit zwei Dunkings von Daniel Theis und Leon Radosevic zum 54:42 ging es in die Pause.

Die Nachlässigkeiten in der Abwehr hörten Anfang der zweiten Halbzeit bei den Bambergern aber nicht auf, Hagen holte bis auf 59:52 auf. Erst dann erhöhte der Deutsche Meister die Intensität in der Defensive, zwang die Gäste zu vielen Ballverlusten und kam dank der vielen Punkte von Topscorer Daniel Theis (19 Punkte, 11 Rebounds) zu einem 15:0-Lauf und der 74:52-Führung. In den letzten acht Minuten plätscherte die Partie dahin, Hagen leistete kaum mehr Gegenwehr, und die Brose Baskets setzten sich konsequent weiter ab. Lucca Staiger (12 Punkte) netzte mit seinem vierten Dreier im Spiel den 1001. Punkt in seiner Bundesliga-Karriere.

Headcoach Brose Baskets Andrea Trinchieri: „Wir haben heute grundsolide gespielt, aber den Ball ein wenig zu häufig verloren, weil wir die Defense von Hagen nicht gut gelesen haben. Später haben wir besser im Angriff agiert. Hagen erzeugt immer Probleme, wenn man nicht hoch konzentriert auftritt, weil sie dann ihre wilden Würfe nehmen und auch treffen. Mit fortlaufender Spieldauer wurde der Gegner aber müder und wir haben unseren Nutzen daraus gezogen. Elias Harris wurde heute aufgrund einer kleinen Verletzung geschont.“

Am Freitagabend, 27. November 2015, haben die Brose Baskets ab 20.45 Uhr ein schweres Auswärtsspiel auf dem Programm: in Istanbul wollen die Bamberger ihre Erfolgsserie in der Euroleague fortsetzen. Gelingt der dritte Sieg in Folge, winkt sogar schon die vorzeitige Qualifizierung für das Top16, aber nur dann, wenn am Donnerstag Tabellenführer Unicaja Malaga gegen Maccabi Tel Aviv gewinnt.

Hinweis: Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Zur Datenschutzrichtlinie. OK.

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Einige Elemente können deshalb nicht korrekt dargestellt werden.

Sie haben „Privates Surfen” auf Ihrem Gerät aktiviert. Dies hindert uns daran, die Internetseite vollständig anzuzeigen.