Close

Diese externe Seite ist im Präsentationsmodus nicht verfügbar.

Seite lädt
Nach oben
Menü

Istanbul / Bremerhaven

EuroLeague & easyCredit-BBL: Brose Bamberg mit Sieg und Niederlage am Wochenende

Istanbul / Bremerhaven, 14.10.2016

Es war ein halbwegs erfolgreiches Wochenende für den Deutschen Meister von Brose Bamberg: Freitagabend schrammten die Trinchieri-Jungs nur denkbar knapp an der großen Sensation vorbei und verloren beim Euroleague-Auftakt nur mit 66:67 gegen den Vize-Champ Fenerbahce Istanbul. Nur 45 Stunden nach Spielende konnten sich die Bamberger in der Bundesliga bei den Eisbären Bremerhaven nach Acht-Punkte-Rückstand dank einem furiosen Lucca Staiger noch 93:87 durchsetzen und die Tabellenführung verteidigen.

Eine starke Leistung wurde am Ende doch nicht mit dem Überraschungserfolg belohnt: 40 Minuten lang überzeugte der Deutsche Meister beim letztjährigen Finalisten Fenerbahce Istanbul vor allem in der Defensive. Vor allem im ersten Viertel überraschten die Oberfranken das Spitzenteam vom Bosporus: Darius Miller sicherte nach zwei Korblegern die 22:18-Führung. In den zweiten zehn Minuten zeigten aber auch die Türken, dass sie sehr eingespielt sind und ihr Team noch verstärkt haben: immer wieder brachen sie zum Bamberger Korb durch, drehten die Partie und ließen die Trinchieri-Jungs mit 33:36 in die Halbzeit gehen. Anfang des letzten Viertels lagen die Oberfranken 56:62 zurück, doch das Trinchieri-Team erkämpfte sich durch Dunking von Daniel Theis, Dreier von Janis Strelnieks und fünf verwandelten Freiwürfen von Topscorer Darius Miller (17 Punkte) eine 66:65-Führung 80 Sekunden vor dem Ende. Im Gegenzug traf Fenerbahce zwei Freiwürfe, Bamberg mit den letzten beiden Wurfversuchen im Spiel zum möglichen Sieg – aber leider prallten die beiden Distanzwürfe von Darius Miller und Nicolo Melli vom Korb ab.

Beim Bundesligaspiel in Bremerhaven konnten die Bamberger erst in den letzten 15 Minuten überzeugen. Die Eisbären ließen vor allem in der ersten Halbzeit einen Dreierregen herniederprasseln und schenkten dem Meister dank acht Distanzwürfen bei nur elf Versuchen bis zur Pause 53 Punkte ein, Bremerhaven führte kurz nach der Pause sogar 61:53. Doch mit Lucca Steiger haben die Trinchieri-Jungs auch einen wahren „Distanz-Spezialisten“ an Bord – mit seinen fünf Dreiern bei sieben Versuchen in nur vierzehn Minuten auf dem Feld drehte der 28-jährige die Partie für den Meister bis Viertelende zum 70:67. Nikos Zisis steuerte ebenfalls wichtige Dreier und 16 Zähler zum hart erkämpften Bamberger Erfolg bei.

Headcoach Andrea Trinchieri (Brose Bamberg): „Nicht viele Teams werden auswärts bei Fenerbahce im letzten Wurf gewinnen können. Den letzten Angriff haben wir leider nicht gut ausgeführt, aber wir hätten vorher bereits besser spielen sollen. Wir hätten offensiv mehr riskieren müssen. In dieser Saison mit so vielen Spielen wird sich vieles um unsere Energie drehen. Wenn wir diese Energie finden, werden wir im Saisonverlauf keine Probleme haben. Glücklicherweise haben wir in Bremerhaven in der zweiten Halbzeit die nötige Energie aufbringen können, um die Partie noch zu gewinnen. Bremerhaven hat exzellent und mit viel Intensität gespielt, wir hingegen waren über weite Strecken nicht gut.“

Am Donnerstag, 20. Oktober 2016, steht für die Jungs von Brose Bamberg das erste von mindestens 15 Heimspielen in der Euroleague an: ab 20 Uhr sind die ebenfalls mit einer Niederlage in die höchste europäische Spielklasse gestarteten Russen von Unics Kazan zu Gast in der BROSE ARENA.

Hinweis: Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Zur Datenschutzrichtlinie. OK.

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Einige Elemente können deshalb nicht korrekt dargestellt werden.

Sie haben „Privates Surfen” auf Ihrem Gerät aktiviert. Dies hindert uns daran, die Internetseite vollständig anzuzeigen.