Close

Diese externe Seite ist im Präsentationsmodus nicht verfügbar.

Seite lädt
Nach oben
Menü

Balingen

HC Erlangen siegt in Balingen

Balingen, 25.11.2016

Der HC Erlangen hat auch das zweite wichtige Spiel gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf innerhalb von acht Tagen für sich entschieden. Nach dem Bergischen HC rang die Mannschaft von Robert Andersson auch den HBW Balingen-Weilstetten mit 27:28 (13:14) nieder. Der fränkische Aufsteiger rangiert damit nach 13 Spielen auf Platz 10 der DKB Handball-Bundesliga.

Vor dem Spiel in der Sparkassen-Arena hatte Robert Andersson angesprochen, dass es auf die Anfangsviertelstunde ankommen würde und seine Mannschaft setzte diese Vorgabe um. Hellwach stellte sich der Erlanger Abwehrverbund dem mit sieben Feldspielern spielenden Gegner von der Schwäbischen Alb. Nikolas Katsigiannis erwischte auch am heutigen Abend einen Tag, der den HCE Mitte der ersten Halbzeit auf vier Tore davon ziehen ließ. Angetrieben von einem starken Europameister Martin Strobel konnte sich der Gastgeber bis zum Wechsel wieder herankämpfen und so ging der HC Erlangen mit einer knappen Führung in die Kabine.

Nach dem Wechsel wiederholten sich die Geschehnisse aus den ersten 30 Minuten. Die Franken dominierten die Partie, spielten sich in der Offensive geduldig Chancen heraus und zogen erneut auf vier Tore davon. In dieser Phase verpasste es der HC Erlangen die Chance, sich noch weiter abzusetzen und der Partie den Deckel aufzusetzen. So bekamen die „Gallier von der Alb“ tatsächlich noch die Möglichkeit, in eigener Halle etwas da zu behalten. In der Schlussminute überschlugen sich dann die Ereignisse. Erst warf Nikolai Link 70 Sekunden vor dem Ende den HCE zu einer 3-Tore-Führung. Zwei Tore in 20 Sekunden brachten den HBW wieder heran und dann war es Martin Strobel der zwei Sekunden vor dem Ende auf das Tor von Nikolas Katsigiannis warf. Der Ball schlug nach der Sirene im Erlanger Gehäuse ein, Erlangen feierte. Doch HBW-Trainer Sigtryggson hatte die Auszeit-Tafel vor dem Abpfiff auf den Zeitnehmer-Tisch gelegt. So bekamen die Schwaben noch einen Wurf, den Katsigiannis mit seiner zehnten Parade entschärfte.

So holt der HC Erlangen erneut zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf und kann nun mit breiter Brust in der kommenden Woche zum SC Magdeburg reisen. Am 10. Dezember empfängt der HCE dann den HSC 2000 Coburg zum fränkischen Derby in der Arena Nürnberger Versicherung.

Hinweis: Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Zur Datenschutzrichtlinie. OK.

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Einige Elemente können deshalb nicht korrekt dargestellt werden.

Sie haben „Privates Surfen” auf Ihrem Gerät aktiviert. Dies hindert uns daran, die Internetseite vollständig anzuzeigen.