Close

Diese externe Seite ist im Präsentationsmodus nicht verfügbar.

Seite lädt
Nach oben
Menü

Berlin

HC Erlangen unterliegt den Füchsen Berlin

Berlin, 23.10.2016

Der HC Erlangen hat nach einer starken Leistung sein Auswärtsspiel bei den Füchsen Berlin mit 21:24 (10:13) verloren. Die Mannschaft von HCE-Cheftrainer Robert Andersson zeigte damit die richtige Reaktion auf die Heimniederlage gegen Wetzlar und kann sich nun auf die „Hammer-Woche“ mit Spielen gegen die Rhein-Neckar Löwen und den THW Kiel vorbereiten.

Dass sich der fränkische Erstligist für das Duell mit dem Weltpokal-Sieger Einiges vorgenommen hatte, das merkte man schon bevor die Mannschaft um Kapitän Michael Haaß die Max-Schmeling-Halle betreten hatte. Hochkonzentriert bereiteten sich die Erlangen auf ein Spiel vor, dass sie vor über 8.500 Zuschauern gegen eine der fünf besten Mannschaften der Liga bestreiten sollten. Ebenso konzentriert starteten die Mittelfranken in die Partie. In der Abwehr hellwach und extrem beweglich, stellten sie die Berliner vor eine schwere Aufgabe. In der Offensive nutze der HCE nach überlegt herausgespielten Angriffen seine Möglichkeiten konsequent. So stand es nach 15 Minuten zwischen dem Aufsteiger und dem DHB-Pokalsieger von 2014 5:5-Unentschieden. In der Folgezeit hatten die Berliner die Angriffe der Franken immer besser im Griff und konnten sich bis zur Pause etwas absetzen.

Den besseren Start in den zweiten Spielabschnitt erwischte der Gastgeber aus der Bundeshauptstadt. Angetrieben von ihrem Publikum vergrößerten die Füchse den Vorsprung auf sechs Tore und sahen nach 40 Minuten wie der sichere Sieger aus. Doch ein kühler Kopf, überlegtes Angriffsspiel und Ole Rahmel, der mit acht Treffern erneut erfolgreichster Erlanger Schütze war, brachten den Gast wieder heran. Der Gastgeber aus Berlin konnte sich in der Endphase bei seinem Torhüter Petr Stochl bedanken, der den HCE durch eine starke Leistung auf Distanz hielt.

Mit erhobenen Haupt und viel Selbstbewusstsein kann sich der HC Erlangen nun auf eine Woche der Superlative vorbereiten. Denn am kommenden Donnerstag gastiert mit den Rhein-Neckar Löwen der amtierende Deutsche Meister im DHB-Pokal-Achtelfinale in der Arena Nürnberger Versicherung. Nur zwei Tage später kommt dann der deutsche Rekordmeister aus Kiel in die Noris.

Hinweis: Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Zur Datenschutzrichtlinie. OK.

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Einige Elemente können deshalb nicht korrekt dargestellt werden.

Sie haben „Privates Surfen” auf Ihrem Gerät aktiviert. Dies hindert uns daran, die Internetseite vollständig anzuzeigen.