Close

Diese externe Seite ist im Präsentationsmodus nicht verfügbar.

Seite lädt
Nach oben
Menü

Nürnberg

HCE: Die Heimweste bleibt weiß

Nürnberg, 10.10.2015

Mit 40:32 (19:13) schlug der fränkische Bundesligist den Wilhelmshavener HV und behält seine weiße Heimweste.

Die Mannschaft von Robert Andersson startete zurückhaltend in die Partie, um nach zehn Minuten dann gleich mehrere Gänge hochzuschalten. Vor allem Nicolai Theilinger, der am Samstag von den HCE-Fans zum Spieler des Monats September gewählt worden war, zeigte, dass diese Wahl auch zu Recht so ausgefiel. Der Linkshänder suchte immer wieder aggressiv die Lücken der Gästedeckung und schloss überlegt ab. In der Folgezeit brachte der mit sehr viel Übersicht agieren Martin Stranovsky seine Nebenleute in gute Wurfpositionen und die Erlanger bauten ihren Vorsprung kontinuierlich aus. Den Höhepunkt der ersten Halbzeit setzte Nikolai Link. Der Halbrechte schraubte sich aus 15 Metern in die Luft und zimmerte das Spielgerät vier Sekunden vor dem Pausenpfiff zum 19:13 in die Maschen.

Jener Nikolai Link war es auch, der die zweiten 30 Minuten diktierte. Mit insgesamt zehn Treffern war der gebürtige Bayrisch-Schwabe bester Werfer seiner blau-roten Farben. Letztendlich gewann der HC Erlangen auch dieses Heimspiel in der Höhe verdient und kann sich nun auf das in einer Woche stattfindende Frankenderby vorbereiten. Am kommenden Samstag wird eine ganze Region nach Nürnberg schauen, wenn um 19 Uhr, der HC Erlangen und der HSC 2000 Coburg aufeinander treffen.

Robert Andersson (Trainer des HC Erlangen): „Ich war mit der Offensivleistung meiner Jungs heute sehr zufrieden. In der Defensive haben heute die Abstände nicht gestimmt und so konnte Wilhelmshaven oft durchbrechen. Wir freuen uns über den Sieg und nächste Woche auf das Derby.“

Hinweis: Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Zur Datenschutzrichtlinie. OK.

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Einige Elemente können deshalb nicht korrekt dargestellt werden.

Sie haben „Privates Surfen” auf Ihrem Gerät aktiviert. Dies hindert uns daran, die Internetseite vollständig anzuzeigen.