Close

Diese externe Seite ist im Präsentationsmodus nicht verfügbar.

Seite lädt
Nach oben
Menü

Bayreuth

medi bayreuth verliert Herzschlagfinale gegen Phoenix Hagen mit 73:76

brose_medi_hagen_20141128
Bayreuth, 17.01.2015

Was für ein Finale in der Oberfrankenhalle. Und was für eine Enttäuschung. Anstatt eine furiose Aufholjagd mit dem Sieg bringenden Wurf zu krönen, gab medi bayreuth im vermeintlich letzten Angriff den Ball nochmals her und das Spiel somit doch noch ab. Ein Wurf aus der eigenen Hälfte des Hagener Youngsters Niklas Geske in der Schlusssekunde verwandelte die mit 3249 Zuschauern bestens gefüllte Oberfrankenhalle auf einen Schlag vom Tollhaus in eine Totenkammer und bescherte Phoenix Hagen einen 76:73 (37:36)-Erfolg.

Geskes Buzzerbeater - er war ein Schuss ins Herz des Bayreuther Basketballs. Zuvor hatten die Oberfranken, die selbst im ersten Viertel schon einmal mit acht Punkten führten, binnen der letzten vier Spielminuten elf Zähler Rückstand aufgeholt und sich zwanzig Sekunden vor Schluss den Ball erorbert. Der letzte Angriff aber schlug fehl, ehe der Ball eine Sekunde vor Spielende bei Niklas Geske landete…

Ein enttäuschter medi-Trainer Michael Koch wollte die Niederlage seines Teams aber nicht an diesem letzten Wurf festmachen. Er sprach von einem unter dem Strich verdienten Gästesieg und ging gleichzeitig mit seiner Mannschaft hart ins Gericht. Er kritisierte mangelnden Einsatz und zu geringen Siegeswillen: „Wenn man so ein Spiel gewinnen will, dann tritt man anders auf.” Von Zuschauerseite sei mehr Leidenschaft versprüht worden als von seiner Mannschaft, sagte der medi-Coach, der gleichzeitig ankündigte, „einen raueren Wind“ in den nächsten Trainingstagen wehen zu lassen.

Zufrieden war Michael Koch mit seinem Neuzugang Je’Kel Foster, der es auf elf Zähler brachte: “Es war eine ganz anständige Leistung. Man hat schon Ansätze gesehen, was er leisten kann. Er wird ein guter Baustein für unser Team sein.” Beste Bayreuther Werfer indes waren Brandon Bowman (21) und Trevon Hughes (17). Auf Hagener Seite sammelten David Bell (21) und Dino Gregory (17) die meisten Punkte.

Auch das nächste Punktspiel von medi bayreuth findet in der heimischen Oberfrankenhalle statt. Am Dienstag, 27. Januar, geht es ab 20 Uhr gegen das Ex-Team von Michael Koch, die Telekom Baskets Bonn. Karten gibt es unter tickets.medi-bayreuth.de, beim Nordbayerischen Kurier (Maxstraße 58-60) und an der Theaterkasse (Opernstraße 22).

Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Einige Elemente können deshalb nicht korrekt dargestellt werden.

Sie haben „Privates Surfen” auf Ihrem Gerät aktiviert. Dies hindert uns daran, die Internetseite vollständig anzuzeigen.

Cookie Hinweis

Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website notwendig und dienen der Verbesserung der Websitenutzung. Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen möchten, klicken Sie auf den Link „Zustimmen und fortfahren“. Über den Link „Weitere Informationen“ finden Sie eine detaillierte Beschreibung der von uns verwendeten Cookie-Arten.